zum Seitenanfang
transparent

Die Perlen der Adria

sharePrint
TUI Mein Schiff


Die Perlen der Adria

Reisebericht vom 05.06.-12.06. Route Adria ab/bis Malta

TUI Mein Schiff 2

TAG 1-Valletta

Nach einer absolut bequemen und gemütlichen Anreise zum Frankfurter Flughafen im ICE (2.Klasse im Preis inbegriffen) treffe ich meine Infogruppe am Gate des Condor Fluges nach Malta.

Der Flug ist ein Vollcharter von TUI Cruises und alle Gäste sind unsere zukünftigen Mitreisenden.

Kapitän Bischof und Copilot Lombardi bringen uns sicher nach Malta und nach einer superschnellen Abwicklung am Flughafen, werden wir zügig zur Waterfront in Valletta zum Checkin transferiert.

Es herrscht Linksverkehr! Aufpassen beim Aussteigen!

Das Boarding geht flott und die Koffer werden direkt auf die Kabine gebracht.

Trotzdem wir ein Brötchen im Flieger bekommen hatten, meldete sich der Hunger, so begaben wir uns gleich zum Abendessen. Für den ersten Tag empfiehlt sich auf jeden Fall das Bedienrestaurant ATLANTIK, da dort am Anreisetag nicht so eine Hektik herrscht , also ließen wir uns ein 5-Gänge-Menü schmecken.

Um 22 Uhr werden wir im Hafen von Malta vor einer atemberaubenden Kulisse, begleitet von einem kleinen Feuerwerk, verabschiedet. Die Überschaubar hat viel zu tun, wir werden aber gut versorgt mit leckeren Cocktails . Ich genieße einen Pina Colada , mein Schiff 2 läuft aus, die Kreuzfahrt beginnt.

TAG 2-Seetag

In einer Balkonkabine schläft es sich gut, besonders bei geöffneter Tür. Eine erholsame und ruhige Nacht liegt hinter mir. Bin ich auf einem Schiff? Man merkt es kaum. Unsanft weckt mich um 7 Uhr der Wecker (die Zeit wurde um 1 Stunde vorgestellt). Doch noch bevor ich mich für den Tag fertigmachte, genieße ich a la George Clooney eine Tasse Nespresso auf dem Balkon. Die laue Seeluft umspielt meine Nase und der Blick schweift über den endlosen Horizont. Es ist angenehm warm.

So muss ein Seetag beginnen.

Da heute eine Schiffsbesichtigung und ein Workshop anstehen, brauchte ich mir erst mal keine Gedanken über eine Tagesplanung zu machen. Natürlich wäre es schön gewesen, am Pilates oder Zumba Kurs teil zunehmen , habe ich doch wenigstens um 17 Uhr einen Termin für BBP (Bauch Beine Po).

Auf Deck 12 an der grünen Oase werden wir unter freiem Himmel angeleitet unsere Muskeln fit zu machen. Herrlich, wenn die müden Knochen nach dem langen Sitzen wieder etwas Bewegung bekommen. Es geht zur Sache und die Kalorien verbrennen wie nichts. Das ist auch nötig, denn am Abend sind wir verabredet zum gemeinsamen Abendessen im Restaurant Atlantik bei einem 5-Gänge-Menü.

Anschließend geht es zur Begrüßung ins Theater. Vorher lief aber noch die Eurovision Song Contest Show. Eine spritzige und quirlige Hommage an die deutschen Erfolge , aber auch Niederlagen der jeweiligen Songs. Sehr unterhaltsam.

Den Abend ließen wir dann an der Außenalsterbar am Heck des Schiffes, bei einem Drink ausklingen.

TAG 3 Katakolon

Wieder gut geschlafen.

Herzlich willkommen am Peleponnes. Vor den Toren Olympias liegt der kleine Ort Katakolon.

Wir starten einen Ausflug zu diesem geschichtsträchtigen Ort. Zu der wohl schönsten und wichtigsten Ausgrabungsstätte Griechenlands. Hier fanden 776 vor Christus die ersten olympischen Spiele statt. Man spürt den olympischen Geist , wenn man am Heratempel an der Stelle steht, wo alle 4 Jahre in einer Zeremonie, von der Priesterin das Feuer entzündet wird und dann in die Welt hinausgetragen, ohne zu erlöschen , die nächste( in diesem Jahr Rio de Janeiro) Flamme zu entfachen.

Besonders sehenswert ist das Museum und sehr beeindruckend die riesigen, überdimensionalen Statuen. Hermes der Götterbote ist nur eine davon.

Nach dieser Rundtour besuchen wir noch ein Agriturismo, wo wir in die Geheimnisse der Produktion wirklich guten Olivenöls eingeweiht werden. Die Verkostung zeigte uns welche Unterschiede es tatsächlich gibt und natürlich habe ich mir von diesem flüssigen Gold 1,5 Liter mit nach Hause genommen.

Eine kleine Sirtaki Tanzeinlage bei der wirklich alle aufspringen um mit zu Tanzen, rundete diesen Ausflug ab.

In Katakolon wäre noch Zeit für einen kleinen Spaziergang durch dieses niedliche Hafenstädtchen gewesen, da jedoch um 17 Uhr ein Sushiworkshop anstand, legte ich die Beine noch etwas hoch.

Wie heisst es so schön auf der Mein Schiff 2 Außenbemalung: Gelassenheit…. Entspannen….

Ein Traum, es ist herrlich.

Tag 4 –Corfu

Corfu, eine griechische Trauminsel auf der Höhe von Albanien. Sie ist nur knapp 2 km breit und wurde schon von Kaiserin Sissi in höchsten Tönen gelobt. Landschaftlich am reizvollsten ist die Gegend um Paleokastritsa, wohin mich auch meine Aktiv-Mountainbiketour führt.

An Bord gibt es die Möglichkeit Fahrradausflüge in verschiedenen Schwierigkeitsstufen zu buchen.

Um 08.30 war Treffpunkt auf Deck 6 am Bike Infostand. Dort erhielten wir unsere Helme, Rucksäcke, Trinkflasche und einen Corny Müsliriegel. Als aktive Radlerin weiß ich natürlich, dass es sinnvoll ist noch eventuell eine 2. Stärkung dabei zu haben. In diesem Fall eine Banane vom Buffet. Meine beiden Trinkflaschen sind an den Wasserspendern aufgefüllt worden, so konnten wir nach einer kurzen Einweisung in Richtung Corfu-Stadt. Mit mir drei gestandene Mannsbilder und der Guide Jens.

Durch den morgendlichen Verkehr , schlängeln wir uns hinaus, über kleine malerische Örtchen, sehr wellig, auf und ab. Der Anstieg zum Aussichtspunkt Bellevue ist auf 4 km sehr steil. Oben angekommen hatten wir schon 540 hm.

Die Ausblicke sind grandios, malerische, türkisfarbene Buchten , viel sattes Grün und ein wunderbarer Duft nach Oleander und Pinien liegen in der Luft. Es ist berauschend! Über einen Feldweg fahren wir rasant ab, um dann wieder Richtung Corfu-Stadt zurückzukehren. Das Tempo ist gut, aber eine gewisse Grundfitness und Radelerfahrung ist für die Aktivtouren unbedingt notwendig.

Nach einem leckeren Eis als Belohnung in der idyllischen Altstadt von Corfu, rollen wir gemütlich Richtung Schiff. Am Ende waren es 67 km mit 950 Hm.

An der Außenalsterbar holte ich mir zwei riesengroße Cranberrysaftschorle , natürlich alles inklusive.

Heute ist Abendessen im Ankelmannsplatz , dem Buffetrestaurant. Sehr lecker und frisch ist die Wokstation. Dort mischt man sich aus verschieden Zutaten sein eigenes chinesisches Lieblingsgericht. Das wird dann schnell im Wok gekocht und noch heiß serviert.

Tag 5 Kotor Montenegro

Nach einer ruhigen Fahrt durch die Nacht , legen wir in der Bucht von Kotor an. Bereits die Einfahrt in den malerischen Fjord ist ein Erlebnis. In der idyllischen Altstadt von Kotor gibt es fast ein Dutzend Kirchen, die die Unesco nach einem Erdbeben 1979 zum Weltkulturerbe erklärt hat , um einen schnellen Wiederaufbau zu sichern. Die Stadt wurde , wie die gesamte Region, von Römern, Venezianern und Habsburgern geprägt.

Wir unternehmen einen Ausflug „Perlen der Adria“ in das Städtchen Budva, welches ein ebenfalls kleines, idyllisches, verwinkeltes Altstädtchen hat. Sehr nett, doch noch schöner war Kotor, umgeben von einer 4.5 km langen historischen Stadtmauer. Sobald man das vom Hafen nächstgelegene Seetor durchschreitet, fühlt man sich in eine andere Zeit versetzt. Durch enge, verwinkelte Gassen bummelen wir gemütlich und genießen die montegrinische Atmosphäre.

Bummeln macht hungrig, so lassen wir uns in einem Restaurant nieder und probieren einmal rundum Cevapcici , Meerbrasse und mediterranes Gemüse. Sehr lecker.

Zum Schiff ging es per Tenderboot zurück. Den Nachmittagskaffee mit einer Auswahl an Torten Kuchen und Waffeln probiere ich zu einem Latte Macchiato. Man holt sich den Süßkram im Ankelmannsplatz und kann dann wunderbar an der Außenalsterbar sitzen.

Während des Auslaufens um 19 Uhr sitzen wir schon im Gosch Sylt, dem Fischrestaurant. Sehr empfehlenswert ist der Grillteller mit verschieden gebratenen Fischspezialitäten. Alles inklusive.

Dazu ein Silvaner vom Weingut Hans Wirsching aus Iphofen in Unterfranken. Meiner Heimat. Der Preis ist erschwinglich bei 4,40 € für 0,1 l. Zwar ist der Tischwein auch trinkbar, aber Frankenwein ist irgendwie bekömmlicher.

Nach einem kleinen Bummel über die Shoppingmall , wo man zollfrei einkaufen kann, beschließen wir den Abend an der Blaue Weltbar mit einem Drink.

Tag 6 Dubrovnik Kroatien

Schwarze Wolken am Himmel begleiten die Einfahrt nach Dubrovnik, die Abkühlung ist jedoch ganz angenehm. Nach einem heißen Nespresso kuschel ich mich nochmal ins Bett und freue mich auf die heutige Mountainbiketour.

Das Frühstück lassen wir uns im Atlantik servieren. Dort bekommt man den Platz zugewiesen und kann a la carte frühstücken. Wir bekommen alles was das Herz begehrt. Frisches Obst, Joghurt, Müsli und die Eier werden nach Wunsch zubereitet. Mit diesem tollen Ausblick aufs Meer am Heck des Schiffes, ist so ein Start in den Tag doppelt schön.

Gestärkt und gut gelaunt starte ich zur Radtour , die heute erst um 11.15 beginnt. Es ist bewölkt und regnet, aber nichts desto trotz werden wir den Hausberg von Dubrovnik erklimmen. Unser Guide Ben, Klaus-Dieter ,Maria und ich legen los. 30 km mit 450 hm sind zu bewältigen und die Fahrt führt in ein schönes Fjord hinter Dubrovnik , mit einem passablen Anstieg. Das einzig störende sind diese rücksichtslosen kroatischen Autofahrer, die ihren Ego wohl mit dem Auto ausleben müssen.

Das letzte Stück zur Gondelstation ist sehr steil, die Anstrengung ist es wert, wir werden mit einem fantastischen Ausblick auf die Altstadt von Dubrovnik belohnt. Nach einer rasanten Abfahrt, entscheiden wir uns dagegen, die völlig überfüllte Stadt zu besuchen. Die Menschenmassen vor den Toren schrecken uns ab.

Was gibt es Schöneres als eine Fußreflexzonenmassage. Pünktlich erscheine ich im Bademantel im Wellness und Spabereich. In einer Wohlfühlatmosphäre und absoluter Ruhe, werde ich sehr angenehm und entspannend massiert. Zu gerne würde ich liegenbleiben, aber wir haben schon den nächsten Termin anstehen.

Ein Besuch auf der Brücke beim Kapitän. Da wir eine Reisegruppe aus dem Reisebüro sind, hat der Kapitän eine Ausnahme gemacht und uns zur Besichtigung eingeladen. Nach sehr intensiver Sicherheitskontrolle dürfen wir das Kontrollzentrum betreten. Ehrfurchtsvoll lassen wir uns alles erklären und sind erstaunt , dass diesen Riesenschiff mit einem kleinen Minijoystick gelenkt wird.

Wirklich beeindruckend.

Ein weiteres Highlight unserer Reise ist sicherlich der Besuch des Restaurants SURF&TURF. Am Abend werden wir mit einem 4-Gänge-Menü mit passender Weinbegleitung verwöhnt. Ein zartgebratenes Filet vom Kobe-Rind, schmilzt auf dem Gaumen. Sehr empfehlenswert und trotz eines Aufpreises noch sehr preisgünstig.

Den Abend beschließen wir bei der Pool-Party auf Deck, und tanzen anschließend , natürlich mit ein oder zwei leckeren Cocktails in der Himmel-und-Meer-Lounge in den Morgen.

Tag 7 Seetag

Es erwartet uns ein ruhiger, warmer Seetag. Die Sonne scheint und noch vor dem Frühstück im Restaurant La Vela, schwitze ich bei meinen BBP-Kurs. Sehr guter Trainer! Anschließend ein bisschen Shoppen im neuen Wall. An Seetagen haben die Läden geöffnet und bieten heute bis zu 50% auf die sowieso schon zollfreie Ware. Im Grund schon sehr günstig, so ist aber sicherlich das ein oder andere Schnäppchen möglich.

Nach dem Barbecue am Pool zu Mittagszeit, suche ich mir ein ruhiges Plätzchen an Deck und genieße die frische Seeluft. In der Außenalsterbar werden die EM-Spiele live übertragen. Die Männer sind beschäftigt.

Die alkoholfreien Drinks, wie der Strawberry Kiss oder Dolce Vita sind sehr gute Durstlöscher, gerade bei den Temperaturen. Alles inklusive!

Am letzten Abend besichtigen wir die sogenannte X-Lounge.

Diese private Lounge bietet für alle Gäste der Suiten und Junior Suiten exklusive Leistungen an. Genießen kann der Gast kostenlose Erfrischungsgetränke sowie Wein, Bier und kleine Snacks. Zusätzlich gibt es in der X-Lounge jetzt auch verschiedene Wohlfühlgetränke, wie Kombucha, diverse Tees von Plateanum, Kaffeespezialitäten und Champagner. Das feine kulinarische Angebot verwöhnt den Gaumen vom Frühstück bis zum Apéro mit vitalen Köstlichkeiten.

Für E-Mails oder Internetrecherchen steht ein Tisch mit zwei Internetstationen bereit. Es gibt einen sogenannten Excellence-Service. Hierzu gehören beispielsweise Massagen, Behandlungen oder Lunchboxen gegen Aufpreis. Zudem werden auf Wunsch Buchungen von Ausflügen oder Limousinen sowie die Organisation von Geburtstagen, Feiern und SPA-Anwendungen übernommen. Gerne stellt man dem Gast Zeitungen und Zeitschriften zur Verfügung und reserviert einen Tisch in einem der Spezialitätenrestaurants.

Eine zusätzliche Oase der Ruhe und Entspannung im vorderen Bereich des Schiffes.

Der Abend klingt im Atlantikrestaurant aus und dann müssen wir schon Koffer packen, da diese bereits um 00.00 Uhr vor der Kabine stehen müssen.

Eine Extratasche für den letzten Tag in Malta habe ich bereits gepackt.

7. Tag Malta La Valetta

Die Zeit verging wie im Schnelldurchlauf.

Die Koffer sind abgeholt und die Kabine muss um 9 Uhr geräumt sein. Trotzdem werde ich noch einen kompletten Tag in Valletta, der Hauptstadt Maltas verbringen.

Nach dem Frühstück springe ich auf ein Hop-on-Hop-off Bus , der direkt vor dem Liegeplatz der Mein Schiff hält. Alle 30 Minuten fährt ein Bus vorbei. Für 10 € hat man die Möglichkeit eine Nord- oder Südtour zu starten. So erhält man einen guten Überblick über die Insel und deren Sehenswürdigkeiten.

Malta, 93 km südlich von Sizilien und 288 km nördlich von Afrika gelegen, ist die größte Insel des Archipels und das kulturelle, wirtschaftliche und administrative Zentrum. Valletta ist eine überschaubare reizvolle Hauptstadt, geprägt von historischen Bauten zahlreichen Kirchen und malerischen Gassen. Sie gilt als Unesco Weltkulturerbe.

An diesem Sonntag haben die meisten Geschäfte geschlossen, jedoch gibt es ausreichend kulturelle Besichtigungsmöglichkeiten.

Zurück auf dem Schiff genieße ich noch die letzten Sonnenstunden an Bord.

Pünktlich um 16.30 werden wir abgeholt. Die Condor nach Frankfurt bringt uns wieder nach Frankfurt.

Eine Empfehlung ist wirklich am Anreisetag sehr früh anzureisen, dafür am letzten Tag lieber eher von Bord zu gehen. Die Warterei am letzten Tag ist doch etwas nervig, auch wenn es viel Abwechslung gibt.

Eine tolle Reise ist schon zu Ende. Ich bin mir sicher ich werde wieder eine Kreuzfahrt machen.

Nur auf der MEIN SCHIFF!!!


DSC08241
Für Sie geschrieben von
Reiseverkehrskauffrau

transparent 0931-452 19 11
TUI Deutschland GmbH
Eichhornstr. 8
97070 Würzburg

TUI Deutschland GmbH - Reisebericht: Traumstrände
fuerteventura1
Mitarbeiter Bild
Traumstrände
Spanien
TUI Deutschland GmbH - Reisebericht: China - zu Land und zu Wasser
Junge China
Mitarbeiter Bild
China - zu Land und ...
China

Teambild NEU

Ihr TUI ReiseCenter

Eichhornstr. 8

97070 Würzburg

Öffnungszeiten

Mo-Fr

09:30-18:00

Sa

10:00-13:00

So erreichen Sie uns:

Telefon

+49 (0) 9 31 / 45 21 90

Unser Service - Ihr entspannter Urlaub:
Persönliche
Betreuung inklusive
Unsere 609 Reisebüros in
Deutschland beraten Sie
gerne und das zum gleichen
Preis wie Online!
Engagierte internationale
Reise-Community,
die Ihnen die besten
Urlaubstipps verrät und
mit denen Sie sich auch
aktiv über"s Reisen
austauschen können.
Vielfältige Auswahl
an Angeboten und
Zielen weltweit -
von Cluburlaub über
Kreuzfahrten bis
zur Individualreise.
Sicher buchen
und bezahlen
Eine verschlüsselte
Verbindung und verschiedene
Zahlungsmöglichkeiten -
so ist Buchen sicher.

TUI Deutschland GmbH - Eines unserer Reisebüros ist sicher auch in Ihrer Nähe.

TUI Deutschland betreibt fast 500 eigene Reisebüros und ist Franchisegeber für aktuell über 550 Reisebüros unter den Marken „TUI“, „TUI ReiseCenter“, „Hapag-Lloyd Reisebüro“ und „FIRST REISEBÜRO“. Unsere Geschäftsreiseeinheiten firmieren unter „FIRST Business Travel“. Damit ist der Eigenvertrieb der TUI die größte Reisebüro-Franchise-Organisation Deutschlands und Qualitätsführer in den Disziplinen Service und Kundenberatung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in einem unserer Reisebüros.

So geht Urlaub.

TUI ReiseCenter - Stehen Sie ganz selbstbewusst zu dieser Markenaussage.

Denn die einzigartige Produkt- und Servicequalität der TUI ReiseCenter überzeugt mit fantastischen Angeboten für unverwechselbare Urlaubserlebnisse. Das ist genau die Stärke und Kompetenz, die wir im Reisebüro verkörpern und die Sie schätzen werden.

World of TUI