Das Wanderparadies

Diese Insel ist die westlichste und kleinste der Kanaren. Die ganze Insel wurde von der UNESCO zu einem Biosphärenreservat erklärt. El Hierro ist klein, bietet jedoch eine unglaubliche Landschaftsvielfalt. Die Küste besteht aus steilen Klippen, die sich bis zu 1000 m erheben, es gibt daher nur wenige Sandstrände. Der an der Westküste gelegene längste Strand der Insel, der Playa de Verodal hat rötlichen Sand. Kleinere Badestrände sind im Hafen von La Restinga und das Tacoron, etwa 5 km von La Restinga entfernt. Trockene Landstriche wechseln sich mit der vulkanischen Landschaft im Süden und Westen der Insel ab. Die Insel besitzt auch die höchste Dichte an Vulkanen in der ganzen kanarischen Inselgruppe, es gibt circa 500 Vulkankegel auf der Erdoberfläche und 300 weitere Krater, die durch frühere Lavaströme verschüttet wurden. Im Westen von El Hierro wachsen malerische Wacholdersträucher, die von den ständigen Winden über Jahrhunderte hinweg in bizarre Gestalten gepeitscht wurden.

Valverde
Die Hauptstadt Valverde liegt 600 m über dem Meeresspiegel an einem Berghang. Es gibt eine hübsche Dorfkirche, die Santa Maria de la Concepción, die aus dem 18. Jahrhundert stammt. Direkt gegenüber steht das in dem typischen kanarischen Stil erbaute Rathaus. Alle vier Jahre im Juli findet in Valverde das größte Festival der Insel statt, die Bajada de la Virgen de Los Reyes (Der Abstieg der Jungfrau). Bei diesem Fest wird eine Marienstatue in einer feierlichen Prozession von ihrer Eremita bis nach Valverde getragen. Das farbenprächtige Spektakel dauert mehrere Wochen und wird in jedem Dorf gefeiert.

TFS0511 digi WFAMB