"Wer Lissabon nicht gesehen hat...

...der hat nie etwas Schönes gesehen" sagt zumindest ein portugiesisches Sprichwort. Erinnerungen an die glorreichen Seefahrer-Zeiten, als Lissabon die reichste Metropole Europas war, bilden einen spannenden Gegensatz zum modernen Leben einer Millionenstadt.

Am Nordufer der Tejomündung erstrecken sich die sanften Hügel der Stadt um einen der besten Naturhäfen der Welt. Zahlreiche Miradouros (Aussichtsterrassen) bieten immer neue Perspektiven auf das brodelnde Häusermeer zu ihren Füßen. Zu den beliebtesten Punkten gehören der Miradouro de Santa Luzia mit Blick auf den ältesten Stadtteil Alfama und die Plattform im Castelo de São Jorge mit einem Panoramablick auf die Stadt und das Ribatejo genannte Umland. Am besten erschließt sich der Zauber der Stadt jedoch dem Fußgänger. Verlieren Sie sich in den schmalen Gassen und Treppen der pastellfarbenen Altstadt. Entdecken Sie das rege Nachtleben in den Straßen des Bairro Alto. Benutzen Sie die Elevadores, die typischen Aufzüge bzw. Seilbahnen, die im hügeligen Stadtbild eine große Erleichterung sind. Bummeln Sie durch Oriente, den Expo-Stadtteil mit einem großen Kultur- und Vergnügungsangebot, darunter eines der größten Aquarien Europas. Die Sandstrände der nahen Costa do Sol sind ein beliebtes Ausflugsziel am Meer. Aber auch in den schattigen Parks oder hervorragenden Museen der Stadt können Sie einfach ihre Seele baumeln lassen. Der Charme und der ureigene Rhythmus Lissabons werden Sie bald verzaubern.

IMG 0390
IMG 0366
IMG 0393
IMG 0409
0/0

Der Sommersport par excellence, das Baden im Meer, ist sowohl bei den Lisboetas selbst als auch bei Urlaubern beliebt. Sie fahren dafür zu den Fluten des nahe gelegenen Atlantik an die Costa de Lisboa oder an die ruhigere Costa do Sol. Man muss den breiten Tejo überqueren, um zu diesem südlich von Lissabon gelegenen Küstenstreifen zu gelangen. Er teilt sich in die Strände Praia de Caparica im nördlichen Teil, wo auch ein reiches Angebot an Wassersport-, Unterhaltungs- und Bewirtungsmöglichkeiten zur Verfügung steht, und die ruhigere Costa do Sol weiter im Süden.

Ein Paradies für Golfer ist die Umgebung von Lissabon: Sie finden eine große Auswahl an exklusiven und landschaftlich wunderschön gelegenen Anlagen vor. Im Umkreis von einer Auto-Stunde liegen in der Region knapp 20 Golfplätze. Nur rund 15 Kilometer südlich von Lissabon golft der Adel, besonders der zwischen Schlössern und Burgen gelegenen Golfclub Quinta do Perú hat so manches prominente Mitglied.

Typisch portugiesischer Fado, heiße Livemusik aus Brasilien oder Afrika, angesagte Discos und Nachtclubs - Lissabon bietet Nachtschwärmern ein breites Unterhaltungsspektrum. Ursprünglich traf man sich zum Ausgehen nur im Bairro Alto, doch hat der Stadtteil mittlerweile reichlich Konkurrenz von den Docks und den Vierteln am Tejo-Ufer bekommen. Hier, an den Docas Novas, beim Bahnhof Santa Apolónia oder an der Avenida 24 de Julho, drängen sich Restaurants neben Kneipen und Musikschuppen. Im Altstadtviertel Bairro Alto warten Szenelokale wie das Metalúrgia Café oder Pavilhão Chinês auf ein unternehmungslustiges Publikum. Los geht's nie vor 23 Uhr abends, das Ende ist offen.

Einzigartig ist der Fado, ein zumeist melancholischer Gesang, der von zwei Zupfinstrumenten begleitet wird und in der portugiesischen Hauptstadt seine Wurzeln hat. Gute Fado-Lokale, in denen die Gäste gebannt dem gefühlvollen Gesang lauschen, sind beispielsweise das Senhor Vinho im Stadtteil Madragoa oder das Parreirinha de Alfama im gleichnamigen Viertel.

Experience Pestana CR7 Lifestyle Hotel

Die Hotelmarke von Christiano Ronaldo bietet Urlaub für diejenigen, die nicht abschalten möchten!

Im Zentrum Lissabons wurde das Hotel Pestana CR7 Lisboa in "Pure Lifestyle" aus einer Partnerschaft zwischen der Pestana-Gruppe und Cristiano Ronaldo CR7 geschaffen. Das Hotel befindet sich im Herzen der pulsierenden Stadt, nur 50 Meter von dem berühmten Platz "Praça do Comércio" entfernt, und bietet ein neues Hotelkonzept mit modernem Art-déco-Design.

Wichtigste Sehenswürdigkeiten

Alfama
Die Alfama ist das älteste Stadtviertel von Lissabon und war zur Maurenzeit Kern der portugiesischen Hauptstadt. Ihre Bausubstanz überstand - im Gegensatz zu anderen Quartieren - das große Erdbeben von 1755 fast unversehrt. Schönster Aussichts- und Orientierungspunkt ist der Miradouro San Luzia, von wo aus sich ein umwerfender Blick auf die Alfama und den träge dahinfließenden Tejo öffnet.
Durch das pralle südeuropäische Leben rattert seit über hundert Jahren quietschend die Eléctrico 28, eine Straßenbahn mit Museumscharakter und mit Sicherheit das preiswerteste Verkehrsmittel für eine Stadtrundfahrt durch das alte Herz Lissabons.

IMG 0386
IMG 0385
IMG 0396
IMG 0353
0/0

Torre de Belém
Der Turm zu Belém gilt als das Wahrzeichen der Stadt. Der vierstöckige Bau liegt auf einer kleinen Flussinsel im Tejo und ist heute bei Ebbe auch zu Fuß erreichbar. König Manuel I. gab ihn im Jahr 1515 in Auftrag. Der Bau des Leucht- und Wachturmes im maurischen Stil dauerte rund sechs Jahre. Zum Meer hin ziert den wehrhaften Turm die Figur der Mutter Gottes von Belém. Besonders außergewöhnlich ist jedoch die Abbildung des Kopfes eines Panzernashorns, das durch den Seefahrer Alfonso de Albuquerque von Indien nach Portugal gebracht wurde. Besucher können von der Aussichtsplattform die Panoramasicht auf Lissabon und den Atlantik genießen.

Nicht minder sehenswert ist außerdem das benachbarte Hieronymus-Kloster.

Portugal Porto Altstadt