Griechenlands grüne Insel

Reisedatum: 4. Mai 2022 - 8. Mai 2022

Wo sich Griechenland von seiner grünen Seite zeigt

Grüne Berge und sanfte Hügel, Millionen von Olivenbäumen und himmelhohe Zypressen, schroffe Steilküste und lauschige Buchten und Kieselstrände: Korfu - die nördlichste und mit gut 600 km² Fläche zweitgrößte der Ionischen Inseln ist ein Multitalent, das Badeurlauber ebenso zu beglücken vermag wie Naturfans. Vögel lieben die Feuchtgebiete und Lagunen im Südwesten. Schon die österreichische Kaiserin Sissi unternahm auf Korfu lange Streifzüge durch die Natur.

Schon in der Antike war die Insel beliebt. Und Korfu, Schauplatz so vieler klassischer Legenden, hat sich seitdem nicht verändert. Umgeben von wunderschönen Stränden und einer Hügelkette mit abgelegenen Dörfern, ist die Insel ein wahres Kunstwerk. In der Inselhauptstadt findet man die ungewöhnlichste UNESCO-Welterbestätte Griechenlands und ehemalige Paläste der österreichischen, deutschen und griechischen Könige. Darüber hinaus sind Tagesausflüge zum Festland und nach Albanien möglich, während auch die Inseln Paxos und Antipaxos nur einen Katzensprung entfernt liegen.

Die kosmopolitische Altstadt von Korfu

Die Hauptstadt der Insel ist ein Schmelztiegel der Kulturen, was sich auch in ihrer beeindruckenden Architektur widerspiegelt. Die Stadt, die jahrhundertelang von Venedig beherrscht wurde, bevor sie unter französische und dann britische Kontrolle kam, trägt ihren Kosmopolitismus auf der Zunge. Die vielen kulturellen Einflüsse haben ihr den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes eingebracht - alle anderen UNESCO-Stätten in Griechenland sind entweder antik oder religiös. Das Zentrum der Altstadt liegt zwischen der St.Spiridon-Straße und der Esplanada. Von der Einkaufsmeile, auf der viele kleine Boutiquen einiger Designer und Juweliere zu finden sind, führen alte Gassen in die tolle Innenstadt.

Nicht selten passiert es, dass man sich hier verläuft und erst spät bemerkt, dass man im Kreis gelaufen ist. Der Rathausplatz war zu Zeiten der venezianischen Herrschaft gesellschaftlicher Mittelpunkt von Korfu Stadt. Das Rathaus zählt zu den schönsten Gebäuden der Stadt. Es war ursprünglich eine Versammlungshalle des venezianischen Adels. Beachten Sie die schönen Reliefdarstellungen, die sich rund um den Bau ziehen.

Rechts vom Rathaus befindet sich die katholische Bischofskirche San Giacomo, ein Gebäude aus dem 17. Jahrhundert. Das große Gebäude genau gegenüber des Rathauses war früher Sitz des katholischen Erzbischofs. Heute ist die Filiale der Bank von Griechenland untergebracht. Wohnhäuser, einige kleine Geschäfte und Lokalitäten runden die Sache ab. Dieser Platz in Korfu Stadt hat eine äußerst angenehme Atmosphäre. Korfu Stadt zählt zu recht als UNESCO-Weltkulturerbe, durch den venezianischen Einfluss kommt man sich vor wie in Italien.

Die alte Festung von Korfu ist eine venezianische Festung und das Wahrzeichen von Korfu Stadt. Die Festung umfasst die Landzunge, die ursprünglich die byzantinische Altstadt von Korfu beherbergte. Im Rahmen ihrer Verteidigungspläne trennten die Venezianer das Vorgebirge vom Rest der Stadt Korfu, indem sie den Contrafossa errichteten, einen Wassergraben, der den Golf von Kerkyra mit dem Norden mit der Bucht von Garitsa im Süden verbindet.

Kaiserthron

Der Kaiserthron befindеt sich auf der Spitze dеs Dorfes Peleκas und biеtet einеn 360-Grаd-Рanоramаbliсk auf die gesamtе Insel. Bei gutem Wetter kann man bis nach Albanien schauen. Der Ort wurdе nach dem deutschen Kaiser Wilhelm II. benannt. Er nutze den Ort аls Stеrnwarte während er seine Sommеr auf Коrfu verbrасhte.

Mäuseinsel

Der Blick von Kanoni auf die Mäuseinsel und das Klosterinselchen Vlacherna ist ein Muß in jedem Korfu-Urlaub. Der Aussichtspunkt mit seinen beiden großen Cafés erhielt den Namen "Kanoni" nach einer dort aufgestellten Kanone während der Napoleonischen Kriege im frühen 19. Jh. Dieses herrliche Panorama ist das touristische Wahrzeichen von Korfu. Die beiden Inselchen vor der Spitze der Halbinsel, Pontikonissi und Vlacherna, können beide besucht werden. Vlacherna über einen kurzen Damm, Pontikonissi mit einem der Boote, die nach Bedarf von eben jenem Damm aus hinüber fahren.

Außer auf die Inselchen blickt man von Kanoni aus auch auf den Flughafen von Korfu. Die gesamte Landebahn ist von hier aus gut zu sehen, weshalb man die Landungen und Starts bestens fotografieren oder filmen kann.

Erkunden Sie Paleokastritsa

Der Norden Korfus besteht aus Hügeln und rustikalen Dörfern mit einer Küstenlinie, die durch lange Sandstrände, abgeschiedene Buchten und steile Klippen charakterisiert ist. Aber selbst unter all diesen Natur-Attraktionen gibt es einen Ort, der sich von der Masse abhebt. Das Dorf Paleokastritsa ist ein kleines Juwel. Es ist um drei Buchten herum gebaut, die von baumbestandenen Landzungen geschützt werden. Die Hauptattraktion ist das auf einem Hügel gelegene Kloster, in dem blumengeschmückte Säulengänge und gewölbte Durchgänge mit orthodoxen Ikonen und ein atemberaubender Blick auf die Küste um Ihre Aufmerksamkeit buhlen. Es ist leicht zu nachzuvollziehen, warum die mittelalterlichen Mönche diesen Ort himmlisch fanden.

Machen Sie einen Boots-Ausflug nach Paxos und Antipaxos

Die Inseln Paxos und Antipaxos südlich von Korfu sind der Inbegriff des entspannten griechischen Insellebens. Paxos, die größere der beiden Inseln, ist geprägt von abgeschiedenen Buchten und Uferpromenaden mit pastellfarbenen Häusern. In einer Taverne am Hafen von Gaios, dem größten Dorf, auf ein Getränk einzukehren und den einlaufenden Booten zuzusehen, ist eine der kleinen Freuden des Lebens. Das winzige Antipaxos hat etwa 20 Vollzeitbewohner und bietet einige der schönsten Strände des Ionischen Meeres. Beschaulichkeit wird hier auf den Punkt gebracht.

00061

Reisebericht geschrieben am
18. Mai 2022 von

Jana Reimann

Hüblerstr. 1
01309 Dresden

Tel.: +49 (0)351/444 890
dresden2@tui-reisecenter.de

Unsere Standorte

Öffnungszeiten

Während unseres Umbaus vom 26.09.-09.10.2022 sind wir nur per Telefon und eMail erreichbar!

Adresse

Hüblerstr. 101309 Dresden

Telefon & Fax

Tel: +49 (0)351/444 890Fax: +49 (0)351/444 89 19 Kontakt aufnehmen