Bula!

Willkommen in Fidschi!

In Fidschi warten über 333 Inseln auf Sie, die einige der besten Tauchplätze der Welt beherbergen. Es gibt wenige Plätze auf der Welt, an denen es unter Wasser so bunt und farbenfroh zugeht wie an Fidschis Riffen. Nicht ohne Grund bezeichnet Jean-Michel Cousteau Fidschi als die Weichkorallen-Hauptstadt der Welt.

Die Unterwasserwelt besteht aus Barriere Riffen, die große Lagunen und Inseln umgeben. Das größte Treiben findet in den Riffpassagen und Kanälen statt, die die Lagunen mit dem tiefen Ozean verbinden. Die Tauchspots reichen von seichten Lagunen für den Tauchanfänger bis hin zu steil abfallenden Überhängen für Profis. Die Sichtweiten liegen oft bei über 40 Meter, was UWFotografen immer wieder erstaunt. Beste Reisezeit ist April bis Dezember, von Januar bis März fällt mehr Regen, was die Sichtweiten etwas beeinflussen kann.

Neben einzigartigen Weichkorallen findet man hier auch riesige Hartkorallen, Höhlen, Grotten und eine erstaunliche Unterwasservielfalt, von unzähligen Schwammarten, kleinen Weichtieren und tausender Fischarten bis hin zu Haien, Schildkröten, Mantas und Großfischen. Zudem sind mit etwas Glück Begegnungen mit Delfinen, Walen, Thunfischen und Riesen-Zackenbarschen möglich.

Tauchplätze

Die Tauchgründe in Fidschi zählen zu den zehn weltweit besten Tauchdestinationen.

Mamanuca & Yasawa Inseln

Die Mamanucas sind einfach von Nadi zu erreichen und bieten ca. 25 Tauchspots mit Sicht bis 25 Meter.
Die Yasawas bieten eine tolle Topographie für Taucher und Sicht bis 40 Meter. Eine Mischung aus Weich- und Hartkorallen prägen die Unterwasserwelt mit Schildkröten, Riffhaien und Manta Rochen. Gerade für Anfänger und Taucher mit Partnern, die nicht tauchen, sind die Yasawas eine gute Wahl, da sie viel an Land bieten.

Beqa Lagoon

Beqa (gesprochen Benga) Island liegt 200 km von der Südküste von Viti Levu entfernt und die Beqa Lagoon wird von ca. 200 km Korallenriff umringt, sodass abgesehen von einigen interessanten Passagen wenig Strömung entsteht. Die Sicht ist meist mehr als 30 Meter, und die Wassertemperatur liegt ganzjährig bei angenehmen 26 Grad. Ein Highlight ist das Tauchen mit Haien.

Kadavu – Great Astrolabe Reef

Das etwa 120 km lange Astrolabe Reef bei Kadavu ist das viertgrößte Barrier Reef der Welt und ist nahezu unberührt. Es verläuft östlich von Kadavu. Das Riff verfügt über eine beeindruckende Fülle an Hart- und Weichkorallen in wundervollen Farben. Durch die Artenvielfalt werden viele Riffhaie, Zackenbarsche und große Fischschwärme angezogen. Manta-Rochen sind ganzjährig zu sehen. Die meisten Tauchplätze in Kadavu sind leicht zugänglich und somit für Schnorchler, Anfänger sowie erfahrene Taucher empfehlenswert.
Da die Wassertemperaturen rund um Kadavu im Schnitt 2-3 Grad kälter sind als gewöhnlich, wird ein dickerer Tauchanzug empfohlen.

Bligh Water Passage

Das Gebiet liegt nordöstlich der Hauptinsel Viti Levu und ist von Rakiraki gut erreichbar. Es bietet Tauchgänge in 20-40 Meter Tiefe. Wichtige Tauchspots sind z.B. Vati-I-Ra, Undenaiable, E6 und Mount Mutiny. Vati-Ira ist ein ca. 7 km breiter Kanal mit einer regelmäßigen Meeresströmung. E6 liegt im Zentrum der schmalsten Stelle des Kanals und ist Tipp für Fotografen! Neben Weichund
Hartkorallen gibt es Gorgonien, kleine Höhlen sowie große Hummer, Schnecken, Sepias, Krabben und Laternenträger. Darüber hinaus trifft man auf Schwärme von Barrakudas & Jack Fischen sowie saisonal Hammerhaie & Adlerrochen. Ideal erlebt man die Bligh Water Passage bei einer Tauchkreuzfahrt.

Taveuni – Somosomo Strait

Das Rainbow Reef liegt mit 30 Tauchplätzen bis zu 30 Meter Tiefe in der Somosomo Strait zwischen Taveuni und Vanua Levu und ist eines der besten Tauchgebiete im Südpazifik. Durch den Einfluss der offenen See gibt es viele Steilwände und strömungstarke Tauchplätze. Hier verkehren wenige Tauchboote, es gibt eine unberührte Natur mit einem natürlichen Lebensraum für Weich- und
Hartkorallen, Haie, Barrakudas, Thunfische, Schwertfische, Mantas (Dez-Mai), Wale (Sep-Nov), Delfine und zahllose andere tropische Fische. Das Riff ist bekannt für seine Weichkorallen in allen Farben, aber besonders für die Great White Wall, die Weiße Wand. Weiße Weichkorallen, ausschließlich hier zu sehen, machen diesen Tauchplatz zu einem der Besten in der Welt.

Namena Marine Reserve – Vanua Levu

Das Meeresschutzgebiet erstreckt sich über 70 Quadratkilometer rund um die Insel Namenalala, zwischen der Hauptinsel Viti Levu und Vanua Levu. Wichtige Tauchspots (bis zu 30 Meter Tiefe) sind die North Save-A-Tack Passage sowie Two Thumbs Up, Tetons & Mushrooms im Süden des Namena Barrier Reefs gegenüber der Passage.
Sie bieten diverse, bergähnliche Felsformationen übersät mit Weichkorallen und Makrolebewesen wie Schrimps & Geisterpfeifenfische. Die Passage ist der Top Spot. Neben großen Fischschwärmen mit Großaugen-Stachelmakrelen & Barrakudas gibt es fantastische Weichkorallen, Gorgonien und Schwarzkorallen.

GrauerRiffhai 3552x1998
TauchenHurgahda 1920x1440
JellyfishLake 6000x3376
Define 1920x1440
0/0

Gut zu wissen

Anreise & Einreise

Fidschi ist von Europa gut mit einem Stopp erreichbar.
Entweder über Seoul, Hong Kong, Singapur, Los Angeles oder San Francisco. Für die Einreise wird ein gültiger Reisepass (D/CH/A) benötigt, der noch mind. 6 Monate gültig ist und ein Rückflugticket.

Temperaturen & Sicht

  • Wasser: zwischen 25°C und 28°C
  • Luft: Durchschnittliche Tagestemperaturen 26°C und 31°C

Im Südseesommer (November bis April) ist es feuchter und schwüler. Tropische Wirbelstürme sind in dieser Zeit keine Seltenheit.

  • Sicht: 15 40 Meter (beste Sicht von Juli bis Dezember)
  • Tauchanzugstärke: 3-5 mm
HAN0209 d