"Cherete" - Herzlich Willkommen auf Kos!

Kos ist vielleicht nicht die urigste der griechischen Inseln, aber sie wird vielen Wünschen gerecht. Es gibt kilometerlange, noch völlig unbebaute Sandstrände, aber auch solche, an denen Körperkontakt fast unvermeidlich ist. Die Stadt Kos hat die größte Disko-Dichte Griechenlands. Die Insel punktet mit den besten Radwegen in Hellas. Mehrere Clubanlagen und viele Wassersportstationen ermöglichen Sport total. Studienreisende sind vom Bautencocktail aus Antike, Byzanz, Kreuzritter- und Türkenzeit begeistert. Selbst die Griechen kommen zur Thermalkur nach Kos. Was will man mehr...

freigabe griechenland

Kos-Stadt

In Kos-Stadt im Nordwesten geht es turbulent zu, der Hauptort der Insel bietet für jeden Geschmack etwas: Frei zugängliche archäologische Ausgrabungsstätten, ein reges Nachtleben und schöne Strände sind nur einige Vorzüge. Auf Schritt und Tritt begegnet der Besucher Zeugnissen der Vergangenheit, denn bereits im 4. Jh. v.Chr. wurde das heutige Kos-Stadt als neue Inselhauptstadt gegründet. Es löste damit Astypalea auf der Halbinsel Kefalos im Westen ab. Aufgrund des geschützten halbrunden Hafenbeckens und der Nähe zum kleinasiatischen Festland entwickelte sich Kos-Stadt rasch zu einer wohlhabenden Handelsniederlassung. Im Laufe der Jahrhunderte kamen Griechen, Römer, Byzantiner, Venezianer, Ritter des Johanniter-Ordens und schließlich Italiener und Türken als Eroberer nach Kos und hinterließen bauliche Zeugnisse ihrer Anwesenheit. Bei einem Stadtbummel durch 2.500 Jahre Geschichte sind ihre Spuren allgegenwärtig.

Sehenswertes in Kos-Stadt

 

Die größte Ausgrabungsstätte in Kos-Stadt ist die Agora, ein antiker Markt- und Versammlungsort unweit des Mandraki-Hafens. Nach dem großen Erdbeben 1933 wurden bei den Aufräumarbeiten die Fundamente vieler antiker und mittelalterlicher Bauten freigelegt.

Sehenswertes in Kos-Stadt

 

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten aus der Antike sind die Casa Romana, eine restaurierte römische Villa aus dem 3. Jh. n.Chr. mit prächtigen Mosaiken, die Ruine eines Bades, ein Dionysos-Tempel, ein kleines Amphitheater sowie die Überreste einer antiken Sportanlage. Diese Bauten liegen alle dicht beieinander südwestlich des Agora-Geländes.

Sehenswertes in Kos-Stadt

 

Der im 5. Jh. v.Chr. lebende Hippokrates gilt als bedeutendster Arzt seiner Zeit und Begründer der modernen Medizin. Auf einem kleinen Platz zwischen Agora und Kastell erhebt sich ein gewaltiger Baum, die Platane des Hippokrates. Der Legende nach soll der Arzt diesen Baum gepflanzt und unter seinem Blätterdach seine Schüler unterrichtet haben.

Sehenswertes in Kos-Stadt

 

Hinter dem Platz mit der Platane liegt der Eingang zum mächtigen Kastell aus dem 13. Jh. Von dort bietet sich ein schöner Blick über den Hafen mit seinen mondänen Yachten und bunten Fischer- und Ausflugsbooten.
An der Hafenpromenade reihen sich Tavernen, Restaurants, Cafés, Boutiquen und Souvenirshops unter Gummibäumen aneinander.

Wer auch nach Sonnenuntergang noch etwas erleben möchte, hat auf Kos viele Möglichkeiten. Feierfreudige sollten Kos-Stadt ansteuern: Hier herrscht ein buntes Nachtleben bis in die frühen Morgenstunden. Aber auch in den größeren Ferienorten findet sich immer eine gemütliche Taverne oder ein Club mit tanzbarer Musik.

In der Inselhauptstadt ist es eine gute Idee, den Abend mit einem Spaziergang durch die Altstadt zu beginnen. Die schmalen Gassen sind stimmungsvoll beleuchtet und viele Geschäfte haben lange Öffnungszeiten. Für eine kleine Stärkung bietet sich eine Kaffee- oder Snackbar an, bei großem Hunger eines der griechischen oder internationalen Restaurants. Später geht es dann weiter in die sogenannte "Barstraße": In den Gassen Navklírou und Pléssa reiht sich eine Kneipe an die nächste. Auch Clubs und Diskotheken öffnen ihre Türen. Dazwischen flaniert ein trink- und tanzfreudiges, meist junges Publikum. Eine Alternative sind die großen Freiluftdiskos, in denen ebenfalls bis zum Tagesanbruch der Bär steppt.

Wem der Trubel in den Feiermeilen zu groß wird, dem sei ein Abstecher an den Strand empfohlen. In der Strandbar ist die Atmosphäre entspannter: Mit Blick auf das Meer schmeckt der Cocktail oder das Glas Wein gleich doppelt gut. Cafés direkt am Strand und urige Tavernen erwarten auch in den Ferienorten an der Nord- und Südküste ihre Kundschaft - ein guter Platz, um den Tag Revue passieren zu lassen und Pläne für den restlichen Urlaub zu schmieden.

Mastichari

Wunderschöne weitläufige Dünensandstrände umgeben Mastichari an der Nordküste der Insel Kos. Der alte Stadtkern hat sich seinen urtümlichen Charme bewahrt: Hier bummeln Besucher durch schmale Gassen, Bougainvillea wächst an weiß-getünchten Hauswänden empor. Cafés und Restaurants laden zu einer Pause auf der Terrasse ein. Fischliebhaber sollten sich auf keinen Fall die fangfrischen Köstlichkeiten auf der Speisekarte entgehen lassen. Auch der Hafen lohnt einen Abstecher. Die Überreste einer antiken Hafenanlage und einer frühchristlichen Basilika sind Zeugnisse der frühen Besiedlung dieses Landstrichs.

Marmari

An der Nordküste von Kos liegt die kleine Ortschaft Marmari. Der lange, schier endlos wirkende Sandstrand zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher an: Badegäste finden in dem langgezogenen Städtchen alles was den Urlaub noch angenehmer macht. Tavernen und Cafés servieren nicht nur griechische und internationale Menüs sondern auch kleine Snacks und kühle Getränke. Die kleinen Geschäfte an der Hauptstraße haben neben Lebensmitteln auch Souvenirs, Strandbekleidung und Sonnencreme im Angebot. Wer das Zentrum hinter sich lässt und den Strand weiter entlang läuft, findet ruhige und erholsame Plätze zum Sonnenbaden und Seele baumeln lassen.

Kardamena

Kardamena an der Südküste von Kos ist vor allem wegen seines über 9 Kilometer langen Sandstrandes beliebtes Ferienziel. Wassersportler finden in dem ehemaligen Fischerdorf ein breites Angebot, die Einkaufsmöglichkeiten sind ebenfalls vielfältig. Ein Bummel am Hafen entlang ist eine nette Abwechslung: Bunte Holzboote schaukeln auf den sanften Wellen. Abends herrscht hier Trubel, Tavernen direkt am Wasser servieren frischen Fisch, griechische Spezialitäten und kühle Erfrischungen. Südwestlich des heutigen Ortes fanden Archäologen die Ruinen einer antiken Stadt mit Resten eines Heiligtums und eines Theaters.

Beach c

Die schönsten Strände auf Kos finden Sie an der Nordküste.

Mastichari Beach
Der 1 Kilometer lange und bis zu 20 Meter breite Strand von Mastichari liegt 300 Meter westlich des örtlichen Hafens. Feinsandig und von Dünen gesäumt, ist der schöne und regelmäßig gesäuberte Strand ideal für einen Badeurlaub. Liegestühle mit Sonnenschirmen können gemietet werden, es ist aber auch eine gute Idee, das Handtuch direkt im warmen Sand auszubreiten. Mediterrane Gewächse spenden natürlichen Schatten. Eine Snack-Bar und sanitäre Anlagen machen den Aufenthalt am Strand noch angenehmer. Aktivurlauber können sich auf dem Volleyballfeld hinter den Dünen austoben. Für sportliche Betätigung zu Wasser ist mit einem Tretbootverleih, Jet- und Wasserski sowie Surf- und Segelmöglichkeiten gesorgt. Die kleinen Gäste freuen sich über einen Spielplatz. Außerdem ist der feine Sand genau das richtige Baumaterial für phantasievolle Sandburgen.

Marmari Beach
Ein Windsurfer gleitet gekonnt über die Wellen und zwei Segler schieben ihren Katamaran ins tiefere Wasser - der Marmari Beach ist ein Paradies für Wassersportler. Wer lieber am Strand entspannen möchte, schaut sich das Spektakel von einer der Liegestühle aus an. Sonnenschirme spenden Schatten. Strandbars und Restaurants sorgen für das leibliche Wohl der Gäste, und Rettungsschwimmer garantieren ein sorgenfreies Badevergnügen. Der Marmari Beach ist auch ein Eldorado für Kinder, denn der feine Sand lässt sich hervorragend mit Eimer und Schäufelchen bearbeiten und zu Burgen auftürmen. Wer es lieber ruhig mag, dem sei ein ausgiebiger Spaziergang am Meer entlang empfohlen: Weiter ortsauswärts finden sich einsamere Liegeplätze.

Strand von Kardamena
Am beliebten Sand-Kies-Strand von Kardamena an der Ostküste der Insel geht es meist turbulent und lebhaft zu. Wer jedoch den etwa neun Kilometer langen Strand in östliche Richtung entlang spaziert, findet auch ein ruhigeres Plätzchen. Mit einem abwechslungsreichen Angebot an Wassersportarten von Paragliding über Jetski bis zu Ausflugsmöglichkeiten mit dem Glasbodenboot lockt der Strand vor allem Aktivurlauber an. Aber auch Familien mit Kindern genießen einen unbeschwerten Badeurlaub im herrlich klaren Wasser: Im flach abfallenden Uferbereich kann der Nachwuchs gefahrlos planschen. Für den nötigen Komfort sorgt ein Sonnenschirm- und Liegestuhlverleih.

Lambi Beach
Lambi Beach nordwestlich von Kos-Stadt ist stets gut besucht: Der rund 1.500 Meter lange Sandstrand liegt nur einen Katzensprung von der Inselhauptstadt entfernt und bietet alles was das Urlauber-Herz begehrt. Strand- und Wassersportler finden ein breites Angebot. Wie wäre es zum Beispiel mit Beach-Volleyball, Parasailing oder Wasserski? Sonnenanbeter und Faulenzer wissen die Liegestühle mit Sonnenschirmen zu schätzen, die das entspannte Dösen und Tagträumen noch angenehmer machen. Wem der Trubel zu groß ist, der sollte ein Stück Richtung Norden am Strand entlang wandern - hier finden sich ruhigere Plätze für das mitgebrachte Handtuch. Palmen am Rand spenden Schatten.

20150520 131116 Richtone HDR
Beach a
20150521 121906 Richtone HDR
20150520 131155
20150520 131123 Richtone HDR
0/0

Unsere Ausflugstipps

Auch wenn viele Besucher Kos vor allem als Badeinsel sehen, die einen erholsamen Aufenthalt verspricht (und hält), im Laufe der Geschichte ging es hier teilweise alles andere als geruhsam zu! Kos bietet abwechslungsreiche und informative Ausflugsziele, die Sie mit tollen Erinnerungen und unvergesslichen Eindrücken nach Hause fliegen lassen.

Ausflugsziele, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten!

Asklepieion

Auf 3 Terrassen, die über Treppen miteinander verbunden sind, warten Ruinen aus dem 4.Jh. v. Chr. auf interessierte Besucher - das Asklepieion. Vier Kilometer südwestlich von Kos-Stadt ist es eines der größten seiner Art in ganz Griechenland. Ein deutscher Archäologe entdeckte den Komplex im frühen 20. Jh., seitdem ist das Asklepieion eines der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Insel. In der Antike behandelten Ärzte hier ihre Patienten nach den Lehren des Hippokrates.

Asklepieion

Bei einem Besuch beeindruckt zunächst die schiere Größe: Allein auf der ersten Terrasse sind die Überreste einer Säulenhalle mit angrenzenden Patientenzimmern, Ruinen einer römischen Badeanlage sowie Zeugnisse der Medizinschule zu sehen. Wer die Treppe zur nächsten Ebene hinauf steigt, erreicht das Allerheiligste der Anlage. Hier standen einst zwei imposante Tempel, die Asklepios - dem griechischen Gott der Heilkunst - und seinem Vater Apollon geweiht waren.

Asklepieion

Altäre und Teile korinthischer Säulen lassen die einstige Pracht noch erahnen. Auch auf der dritten Terrasse huldigten die Erbauer Asklepios und errichteten ihm zu Ehren einen weiteren Tempel im dorischen Stil.

Zu erreichen ist das landschaftlich schön gelegene Asklepieion - allein schon die Aussicht ist sehenswert - entweder per Stadtbus von Kos-Stadt aus oder nach einer 20-minütigen Fahrradtour.

Das Bergdorf Zia

Zu Füßen des Dikeos-Gipfels auf etwa 350 Metern Höhe wartet das Bergdorf Zia auf Besucher. Viele kommen, um sich den spektakulären Sonnenuntergang anzuschauen. Es lohnt sich aber auch bei Tag, durch die Straßen zu streifen: Tavernen versprechen eine typisch griechische Rast und Souvenirgeschäfte bieten regionale Produkte wie Kräuter, Gewürze, Honig und Handarbeiten feil. Sehenswert ist auch die einzig erhaltene Wassermühle der Insel aus dem 19. Jh., in der heute ein kleines Geschäft zum Stöbern einlädt. Der Weg zu der weiß-blauen Kapelle Osidia tis Theodokou und ihrer benachbarten Quelle Kefalovrissi führt etwa 300 Meter durch ein Waldgebiet und lohnt schon allein wegen der idyllischen Lage.

Die Bucht von Kefalos

Die Bucht von Kefalos an der Ostküste der gleichnamigen Halbinsel bietet sich für Urlauber jedweder Couleur an. Egal ob Aktivurlauber, Sonnenhungrige oder Strandfaulenzer - hier kommen alle auf ihre Kosten. Zahlreiche Tavernen bieten nicht nur leckere griechische Gerichte, sondern locken auch mit einem beeindruckenden Ausblick auf die Bucht und die vorgelagerte Insel Kastri. Wassersportler finden ein breites Angebot vor: Tret-, Ruder- und Bananenboote stehen ebenso bereit wie Katamarane und Jetskis. Windsurfer profitieren von optimalen Bedingungen und dem richtigen Equipment.

Die Windmühle in Antimachia

In der reizvollen Umgebung von Antimachia finden Urlauber Ruhe und schöne Wanderwege. Hauptattraktion des Ortes ist die einzige erhaltene und noch arbeitende Mühle der Insel - bei günstigen Windverhältnissen wird die 250 Jahre alte Mühle noch in Betrieb genommen. Gegenüber der Windmühle steht das Volkskundemuseum von Antimachia. Es ist in dem Nachbau eines traditionellen Bauernhauses untergebracht und wurde im Jahre 1990 errichtet. Vier detailgetreu eingerichtete Räume veranschaulichen das Leben der Inselbewohner anhand von typischen Einrichtungs- und Haushaltsgegenständen.

Essen & Trinken

Reichlich Olivenöl, aromatische Kräuter und Frisches der Saison vom Markt - die Zutaten für ein typisches Mahl auf Kos klingen vielversprechend. Meist sind die Speisen gutbürgerlich und deftig, hin und wieder zeigen sich aber auch italienische oder türkische Einflüsse.

Besonders gerne würzen Köche auf Kos mit Majoran, der überall auf der Insel wild wächst und die Luft mit seinem Duft erfüllt. Auch Minze, Pinienkerne und Zimt wandern bevorzugt in den Kochtopf und verleihen den Speisen den letzten Pfiff. Auf den Tisch kommen die Gerichte übrigens höchstens lauwarm: Die Griechen schwören darauf, dass sich nur so das Aroma optimal entfaltet. Ein weiterer Grund für diese Sitte dürften die heißen Sommertemperaturen sein - bei über 30 Grad Celsius im Schatten steht auch Urlaubern nicht der Sinn nach dampfenden Tellern.
Den Anfang eines jeden griechischen Menüs machen die Mézedes, köstliche Kleinigkeiten. In Schälchen werden zum Beispiel Käsewürfel, frittierte Zucchini, Tsatsiki, Scampi, Melone oder Auberginensalat gereicht - dazu ein Ouzo als Aperitif. Der Anisschnaps gilt als appetitanregend und kommt entweder pur oder mit Wasser verdünnt ins Glas.

Beste Reisezeit

Wegen der großen Sommerhitze sind, abgesehen vom reinen Badeurlaub, Frühjahr und Herbst als angenehmste Reisezeit zu empfehlen, wobei Griechenland natürlich grundsätzlich ganzjährig zu bereisen ist.

Frühling und Herbst verbringt man eher an der Nordküste, weil hier das Meer flacher ist und sich daher schneller erwärmt. Die heißen Sommermonate Juni bis August verbringt man angenehm an der windgeschützten Südküste, hier ist das Meer tiefer, das Wasser bleibt kühler und damit auch bei hohen Lufttemperaturen erfrischend.

LPA0903 01 041 18

Easy-Rückflug-Check-In auf Kos

Kein Koffertragen, kein Anstehen oder Warten am Check-in. Für eine Vielzahl von Hotels auf Kos bietet die TUI den Easy Rückflug Check-In an. Dieser Service gilt für alle Pauschalreisen, die mit TUIfly durchgeführt werden. TUI Kunden checken schon im Hotel für den Rückflug ein, geben ihre Koffer ab und bekommen direkt ihre Bordkarte ausgehändigt. Danach können sie ihren Urlaub noch bis zur letzten Minute genießen. Zu festen Zeiten ist ein Ansprechpartner von TUI vor Ort im Hotel.

Der Easy Rückflug Check-In gilt nur bei Flügen mit der TUIfly.

Ablauf

  • Der Easy Rückflug Check-In findet am Vorabend (zwischen 19:00 - 19:30 Uhr) bei Abflügen bis 16:00 Uhr am Folgetag statt. (Weitere Details erhalten Sie vor Ort durch Ihre TUI Reiseleitung)
  • Für Abflüge nach 16:00 Uhr findet der Easy Rückflug Check-In am Morgen des Abreisetages statt.
  • Sie erhalten direkt Ihre Bordkarte und werden dann am Abflugtag mit einem späteren Transfer zum Flughafen gebracht. Sie können direkt zur Handgepäckskontrolle und zum Abfluggate gehen.

Ablauf

Sollten Sie sich gegen den Easy Rückflug Check-In entscheiden, können sie vor Ort folgende Alternativlösungen in Betracht ziehen:

  1. Sie nehmen eigenständig ein Taxi zum Flughafen
  2. Sie werden im gleichen Transferbus mitgenommen (sofern die Zeit ausreicht)
  3. Sie werden in einem früheren Transferbus mitgenommen
  • Die TUI Reiseleitung informiert Sie bei den Welcome-Veranstaltungen über den Easy Rückflug Check-In und seine Eigenheiten.
  • In den Abreisemappen finden Sie zudem weitere Informationen hinsichtlich Flug- und Easy Rückflug Check-In-Zeiten.
20150520 195047a