zum Seitenanfang

Isla Margarita / Karibik

alle Länder
von Wolfgang Pähler
erstellt am
13.03.2015

shareprint
margarita4


margarita4
margarita3
margarita2
margarita1
mehr Bilder

Isla Margarita / Karibik

Isla Margarita

Mittwoch, 7. Januar 2015, Wetterprognose: 28 Grad bei teilw. Bewölkung, leichte Regenschauer

Zu dem kleinen Inselarchipel im Karibischen Meer gehören neben der Hauptinsel Isla Margarita auch die kleineren Inseln Coche und Cubagua, welche sehr idyllisch, ruhig und fast unbewohnt sind. Ende des 15. Jahrhunderts entdeckte Christoph Kolumbus die bis dahin für Europa unbekannten Inseln. Im Jahr 1528 wurde die erste spanische Siedlung Venezuelas auf Cubagua begründet. Der Name der Isla Margarita leitet sich vom griechischen Wort für Perle, margaritari, ab und bezog sich früher auf den Perlenreichtum der Region. Heute nennen die Insulaner ihre Heimat liebevoll „Perle der Karibik“, weil sie über die Schönheit der karibischen Inseln verfügt, aber von Naturkatastrophen geschützt zu den Inseln unter dem Winde, das heißt zum südlichen Teil der Kleinen Antillen gehört. Die Isla Margarita ist die Hauptinsel des venezuelanischen Bundesstaates Nueva Esparta (neues Sparta), liegt nur 40 km vor der Küste und hat rund 550.000 Einwohner. Hauptstadt ist La Ascunsion im Inselinneren. Die Bevölkerungsdichte ist unglaublich hoch, denn die Insel ist mit 907 qkm nicht sehr groß. Umweltschutz wird hier wie auf fast allen Inseln mittlerweile groß geschrieben. Sogar die Bebauung der Hügel und Berge (der höchste misst 1.000 m) ist ab einer Höhe von 180 Metern über dem Meeresspiegel untersagt.

Wir befinden uns also in Venezuela und damit in Südamerika. In der Nacht vor der Ankunft mussten wir daher die Uhren um 30 Minuten !!! vorstellen, obwohl wir von Bonaire Richtung Osten fuhren. Zur Zeit, Anfang Januar, ist die Insel voller Touristen, meist Venezuelaner vom Festland. Die arbeitende Bevölkerung hat nach einem Jahr Arbeit Anspruch auf einen Monat Urlaub. Da zwischen Weihnachten und Neujahr die Arbeit in den meisten Firmen ruht, schließen viele Unternehmen am 14.12. und beginnen erst wieder am 15. Januar.

Unser Reiseführer war ein Österreicher, der bereits lange Jahre in Venezuela lebte und nun Touristen über die Insel führt. Er war bereits viermal verheiratet und kam immer wieder auf das Zusammenleben der Geschlechter zu sprechen. Venezuela ist ein Paradies für Männer, denn es gibt fünfmal mehr Frauen als Männer. Wenn eine Frau ihren Mann verliert, dann bekommt sie ihn nicht zurück. Die Konkurrenz ist zu groß. Die Kunst sollte es also sein, ihn nicht zu verlieren.
In Europa hat ja die Frau das letzte Wort. Auf Isla Margarita ist das anders. Hier hat der Mann das letzte Wort: „ Jawohl, mein Schatz!“

Die Bewohner der Insel lebten ursprünglich als Fischer. Noch heute holen sie in guten Jahren 280.000 Tonnen Fisch aus dem Meer. Mittlerweile hat der Tourismus aufgeholt, vor allen Dingen, seitdem die Insel im Jahr 1970 für zollfrei erklärt wurde. Dies führte zu einer starken Einwanderung vom Festland, obwohl das Leben nicht billig ist. Mit einer Ausnahme: Benzin. Wenn man die alten, meist großen amerikanischen Schlitten sieht und weiß, was diese Oldtimer verbrauchen, dann wundert man sich als Europäer. Beim Bezahlen an der Tankstelle kommt man für eine Tankfüllung mit einem Dollar aus. Aber hier endet auch das Autofahrerparadies. Ersatzteile sind kaum zu bezahlen.

Wie erwähnt, sind die Lebenshaltungskosten hoch. Das verqjndert nicht, wenn der größte Teil der Lebensmittel importiert werden muss. Sogar das benötigte Wasser und 80% des Stroms werden durch Pipelines bzw. Kabel vom Festland auf die Insel geleitet.

Zu Beginn unserer Tour fuhren wir zu den Mangroven. Die Lagune mit den Mangroven erstreckt sich über eine Fläche von 23 Quadratkilometern. Mangroven sind für sie Umwelt ähnlich wichtig wie der Urwald. Man unterscheidet die Mangroven nach der Farbe des Holzes.

Die weißen Mangroven haben die schlechteste Qualität. Dort ist der Wasserstand sehr niedrig. Die schwarzen Mangroven bilden sehr lange Luftwurzeln. An die roten Mangroven mit der besten Qualität setzen sich Austern.

In den Mangroven leben viele Pelikane und Kormorane. Sie sitzen auf den Bäumen und sind oft kaum auszumachen (Bild).

Bis zu den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts war es in Venezuela üblich, dass ein frisch vermähltes Paar zur Insel kam. Dort musste der Mann für seine Frau eine Perlenkette kaufen. Für alle Familien, die etwas auf sich hielten, gehörte auch eine Bootsfahrt durch die Mangroven dazu. Wer es nicht tat, war in der Familie nicht gut angesehen. Daher sind die Wasserwege in den Mangroven auf Isla Margarita nach Begriffen benannt, die mit der Liebe zu tun haben: Kanal des Kusses, Kanal der Bewunderung, …

In den Salzseen finden auch viele Flamingos Nahrung. Die Rotalgen sind die Nahrungsgrundlage. Von ihnen ernährt sich der Krill und die Fische. Diese werden von den Flamingos wiederum gefressen. Wenn Flamingos schlüpfen, sind sie weiß. Erst durch die Aufnahme der Nahrung erhalten sie die lachsrote Farbe. Diese ist unterschiedlich intensiv, je nachdem, wie viele Rotalgen in der Nahrungskette vorkamen.


paehler
Für Sie geschrieben von
Gast

+49 (0) 02 31 / 57 90 01
TUI ReiseCenter
City Reisebüro GmbH (NRW)
Kuckelke 10
44135 Dortmund


Finden Sie
Ihr Reisebüro

Google-Maps-Karte
494 x in Deutschland!
Unser Service - Ihr entspannter Urlaub:
Persönliche
Betreuung inklusive
Unsere 494 Reisebüros in
Deutschland beraten Sie
gerne und das zum gleichen
Preis wie Online!
Engagierte internationale
Reise-Community,
die Ihnen die besten
Urlaubstipps verrät und
mit denen Sie sich auch
aktiv über"s Reisen
austauschen können.
Vielfältige Auswahl
an Angeboten und
Zielen weltweit -
von Cluburlaub über
Kreuzfahrten bis
zur Individualreise.
Sicher buchen
und bezahlen
Eine verschlüsselte
Verbindung und verschiedene
Zahlungsmöglichkeiten -
so ist Buchen sicher.

TUI Deutschland GmbH - Eines unserer Reisebüros ist sicher auch in Ihrer Nähe.

TUI Deutschland betreibt fast 500 eigene Reisebüros und ist Franchisegeber für aktuell über 550 Reisebüros unter den Marken „TUI“, „TUI ReiseCenter“, „Hapag-Lloyd Reisebüro“ und „FIRST REISEBÜRO“. Unsere Geschäftsreiseeinheiten firmieren unter „FIRST Business Travel“. Damit ist der Eigenvertrieb der TUI die größte Reisebüro-Franchise-Organisation Deutschlands und Qualitätsführer in den Disziplinen Service und Kundenberatung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in einem unserer Reisebüros.

TUI - Wir eröffnen neue Möglichkeiten!

Unser Serviceversprechen an Sie: Wir tun alles, damit Ihr
Urlaub unvergesslich und die Buchung so komfortabel wie
möglich ist.

Das persönliche Urlaubserlebnis steht dabei auch bei der
TUI vor Ort im Vordergrund. Wir beraten Sie kompetent
und machen Ihre Reisewünsche wahr.

Lassen Sie sich von der einzigartigen Atmosphäre bei uns inspirieren!

banner1x4