zum Seitenanfang
transparent

Hotel Maestre

Spanien
von Sven Ochmann
erstellt am
21.11.2013

sharePrint

hotel maestre28bis 29mai 20109
transparent


hotel maestre28bis 29mai 20109
hotel maestre28bis 29mai 20107
hotel maestre28bis 29mai 20108
hotel maestre28bis 29mai 20105
hotel maestre28bis 29mai 2010
hotel maestre28bis 29mai 20103
hotel maestre28bis 29mai 20104
mehr Bilder

Hotel Maestre

Córdoba (310000 Ew.) ist populär. Besucher aus aller Welt drängeln sich in den herausgeputzten Gassen der Judería rund um die Mezquita. Doch nur ein paar Schritte von der tausendjährigen Moschee entfernt ist der Touristenrummel vorbei.

Setzen Sie sich in eine der Bars der Plaza Trinidad zu Füßen der Kirche gleichen Namens, und schauen Sie den Cordobesen bei ihren immer lautstarken Unterhaltungen zu. Verlieren Sie sich anschließend in den Straßen der Innenstadt, die Sie nie dort hinführen, wo Sie eigentlich landen wollten, dafür jedoch mit unerwarteten Entdeckungen belohnen. Um die Schätze der ehemaligen Kalifenstadt ins schönste Licht zu rücken - 2016 will man Kulturhauptstadt werden -, wird renoviert und restauriert.

Die Mezquita aber ist ganz allein schon den Besuch der Stadt wert. Sie ist das Vermächtnis der Araber, die Córdoba um die erste Jahrtausendwende zu einer der bedeutendsten Städte der damaligen Welt erblühen ließen.
weniger
transparent
zeigen

Lage

Das kleine, beliebte Hotel im typisch andalusischen Stil befindet sich inmitten der schönen Altstadt Cordobas und ist nur wenige Gehminuten vom bekannten jüdischen Viertel und vom Monument "La Mezquita" entfernt.

Zimmer

Die 26 gemütlichen Zimmer sind mit Bad oder Dusche, Klimaanlage, Sat.-TV, WLAN und Safe ausgestattet.

Gastronomie

Kontinentales Frühstücksbuffet.

Service

Das Hotel verfügt über eine inkludierte Tiefgarage.

Insiderwissen

Ein ausführlicher Reisebericht über eine atemberaubend tolle Rundreise durch Spaniens Süden folgt. Seien Sie gespannt!

Ausflugstipps

Mezquita

Wer das Innere der Moschee durch die Puerta de las Palmas betritt, findet sich mit einem Mal in einem Zauberwald aus steinernen Säulen wieder, doppelt überspannt von langen Reihen rotweißer Bögen. Die annähernd quadratische Mezquita scheint auf den ersten Blick in perfektem Gleichmaß errichtet zu sein. Doch mit jedem Schritt, den Sie als Besucher tun, gibt sie ihre Vielgestaltigkeit preis. Die maurischen Herrscher Córdobas begannen mit dem Bau der Moschee 785 an Stelle einer Basilika, die sie den Christen abgekauft hatten. Ihre heutigen Ausmaße erreichte die Mezquita erst um die erste Jahrtausendwende nach drei großen Erweiterungen. Durchwandern Sie die Anlage gegen den Uhrzeigersinn, so folgen Sie ihrer Chronologie. Die Säulen im ersten Viertel hinter dem Eingang entstammen römischen und westgotischen Bauten; die Bögen darüber sind aus weißgelbem Sandstein und roten Ziegeln zusammengesetzt. An der Südostseite, dem Eingang gegenüber, findet sich der Mihrab, die prächtige Gebetsnische, die während der zweiten großen Erweiterung Mitte des 10. Jhs. entstand. Der letzte Bauabschnitt, der die Mezquita nach Nordosten ausdehnte, ist der anspruchsloseste; die Bögen über den Säulen sind hier nur noch bemalt.

Die Christen nutzten die Mezquita nach der Eroberung Córdobas 1236 als Kirche. Das märchenhafte Gebetshaus gefiel ihnen. Während der folgenden 300 Jahre begnügten sie sich damit, kleinere Kapellen einzufügen, die den Gesamteindruck der früheren Moschee kaum berührten. Doch der Bischof Alonso Manrique drängte im 16. Jh. auf den Bau einer Kathedrale. Gegen den heftigen Protest der Bevölkerung wurde der Mezquita eine Renaissancekirche eingepflanzt - ein Speerstich ins Herz der maurischen Schönen. Bis heute hat niemand gewagt, das Ergebnis dieses architektonischen Frevels wieder zu beseitigen. Ironie der Geschichte, dass der Prachtbau der Moslems der katholischen Kirche gehört und auf Stadtplänen korrekt als „Mezquita Catedral“ auftaucht.


Juderia

Zur Zeit des Kalifats Mitte des 10. Jhs. zogen viele Juden nach Córdoba in die Straßen rund um die Mezquita. Die Zeit religiöser Toleranz endete im 14. Jh. unter christlicher Herrschaft. 1391 fanden die schlimmsten Pogrome statt; unter den Katholischen Königen wurden 1492 die verbliebenen Juden endgültig vertrieben. Heute ist das ehemalige Judenviertel Unesco-Welterbe und von Touristen überlaufen wie die Drosselgasse in Rüdesheim. Enge Straßen, weiß gekalkte Häuser und nach Blumen duftende Höfe erfreuen die Sinne. Kein Córdoba-Besuch ohne einen Abstecher in die Calleja de las Flores, das „Blumengässchen“. In der C/Judíos, 20 ist die einzige erhaltene Synagoge Andalusiens zu besichtigen, 1315 unter der Herrschaft Alfons` XI. im Mudéjarstil errichtet.

Torre de la Calahorra

In dem ehemaligen Festungsturm (1369) ist das populäre „Museum der Drei Kulturen“ untergebracht, das Besuchern das Leben von Moslems, Christen und Juden zur Zeit des Kalifats nahe bringt - allerdings eher romantisch verklärend als wirklich informativ. Von hier aus bietet sich ein Postkartenblick über den Guadalquivir und die Puente Romano - die Römische Brücke, die auf Fundamenten aus der Zeit Kaiser Augustus` ruht - sowie auf die Mezquita.

636
Für Sie geschrieben von
Reiseberater

transparent 05331-5061
TUI Deutschland GmbH
Lange Herzogstr. 43
38300 Wolfenbüttel


Finden Sie
Ihr Reisebüro

transparent
transparent
Google-Maps-Karte
567 x in Deutschland!
Hier klicken um die Facebook Like Box anzuzeigen
Unser Service - Ihr entspannter Urlaub:
Persönliche
Betreuung inklusive
Unsere 567 Reisebüros in
Deutschland beraten Sie
gerne und das zum gleichen
Preis wie Online!
Engagierte internationale
Reise-Community,
die Ihnen die besten
Urlaubstipps verrät und
mit denen Sie sich auch
aktiv über"s Reisen
austauschen können.
Vielfältige Auswahl
an Angeboten und
Zielen weltweit -
von Cluburlaub über
Kreuzfahrten bis
zur Individualreise.
Sicher buchen
und bezahlen
Eine verschlüsselte
Verbindung und verschiedene
Zahlungsmöglichkeiten -
so ist Buchen sicher.

TUI Deutschland GmbH - Eines unserer Reisebüros ist sicher auch in Ihrer Nähe.

TUI Deutschland betreibt fast 500 eigene Reisebüros und ist Franchisegeber für aktuell über 550 Reisebüros unter den Marken „TUI“, „TUI ReiseCenter“, „Hapag-Lloyd Reisebüro“ und „FIRST REISEBÜRO“. Unsere Geschäftsreiseeinheiten firmieren unter „FIRST Business Travel“. Damit ist der Eigenvertrieb der TUI die größte Reisebüro-Franchise-Organisation Deutschlands und Qualitätsführer in den Disziplinen Service und Kundenberatung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in einem unserer Reisebüros.

TUI ReiseCenter - Wir eröffnen neue Möglichkeiten!

Unser Serviceversprechen an Sie: Wir tun alles, damit Ihr
Urlaub unvergesslich und die Buchung so komfortabel wie
möglich ist.

Das persönliche Urlaubserlebnis steht dabei für uns immer imVordergrund. Wir beraten Sie kompetent
und machen Ihre Reisewünsche wahr.

Lassen Sie sich von der einzigartigen Atmosphäre bei uns inspirieren!