zum Seitenanfang
transparent

Namibia: Ein Land - viele Eindrücke

Namibia
von Sarah Massmann
erstellt am
11.11.2016

sharePrint
Namibia
transparent


namibia1
namibia2
namibia3
namibia4
mehr Bilder

Namibia: Ein Land - viele Eindrücke

Stationen der Rundreise:
  • Windhoek
  • Naukluft Park
  • Sesriem
  • Sossusvlei
  • Solitaire
  • Walvis Bay
  • Swakopmund
  • Twyfelfontein
  • Etosha Nationalpark
  • Grootfontein
  • Waterberg-Nationalpark
  • Windhoek

Tag 1: Abends geht es dann ab Frankfurt los. Mit Air Namibia auf dem direkten Weg nach Windhoek.

Tag 2: Gleich nach der Ankunft wurden wir von unserem Reiseleiter begrüßt. Auf dem Weg vom Flughafen in die Stadt Windhoek schon die ersten wilden Tiere: Ein paar Affen saßen am Straßenrand und spielten miteinander. In Windhoek angekommen besichtigen wir dann den prunkvollen Tintenpalast sowie die Christuskirche. Die erste Nacht fand dann im Naukluftpark statt – das habe ich nicht erwartet einen so schönen Sternenhimmel habe ich noch nie gesehen.

Tage 3: Am 3. Tag ging es in die Berge. Bei unserer 4-Stündigen Wanderung durch das faszinierende Bergpanorama entdeckten wir die ersten Bergzebras. Von den Bergen aus konnten wir die unendlichen Weiten Namibias erahnen. Anschließend gab es ein leckeres Picknick in Mitten der Natur. Fahrt nach Sesrim.

Tag 4: Früh ging es los, bereits um halb 6 war aufstehen angesagt. Ganz schön kalt um diese Uhrzeit in der Wüste. Aber wir wurden belohnt: Nach der kurzen Fahrt durch die Wüstenlandschaft stiegen wir auf die bekannteste Düne „Düne 45“. Pünktlich zum Sonnenaufgang waren wir dann auf der Düne und konnten den Ausblick auf die Wüste genießen die nun in den verschiedensten Gelb- und Rottönen erstrahlte.

Tag 5: Morgens trafen wir unseren Wildnissspezialisten auf seiner riesigen Farm. Auf der Fahrt mit dem offenen Jeep gab er uns viele Überlebenstipps in der Wüste und zeigte uns einige der giftigen Grabbeltiere Afrikas, die wir selbst wohl nicht gesehen hätten. Ein niedrighängendes Vogelnest entpuppte sich so als Spinnennest und kleine verdeckte Löcher im Sandboden waren Hinweise auf die Weiße Spinne, die Falllöcher für Ihre Beute baut.

Tag 6: Am nächsten Tag wohnten wir in Swakopmund, der wohl deutschesten Stadt im südlichen Afrika. Hier gibt es viele Straßen und Restaurants mit deutschen Namen und auch die Beratung im Cafè gab es auf Deutsch. Wer wollte konnte hier am Strand baden gehen.

Tag 7: Es geht in die Natur. Die Straßen wurden holpriger und mehrere 100km war weit und breit nichts zusehen außer unangetastete Natur. Angekommen in den Erongobergen hatten wir die Möglichkeit zu einer weiteren Wanderung. In der Ferne konnten wir da schon Giraffen und Steppenzebras beim Grasen zuschauen.

Tag 8: Nach einem langen Abend vor der Wasserstelle, an der wir gespannt einer Herde Zebras beim Trinken zuschauen konnten, ging es nach Twyfelfontein – der Fundstätte von Felszeichnungen. Hier haben die Ureinwohner Ihre Geschichte erzählt. Klar sind hier Löwen, Giraffen, Antilopen und auch Pinguine in den Stein gemeißelt.

Tag 9: Vom Frühstückskaffe direkt zum nächsten Highlight: der versteinerte Wald mit seinen fossilen Baumstämmen. Der Größte davon ist etwa 30m lang und über 250 Millionen Jahre alt – das ist schon beeindruckend. Nachmittgas ging es dann zu Fuß auf die „Vingerklip“ eine markante Felsformation. Bei diesem Ausblick wusste keiner mehr ob wir in Namibia oder im Westen der USA sind.

Tag 10: Ein tierisches Highlight. Schon bei der Einfahrt durch das Tor in den Etoscha Nationalpark steigt die Spannung. Meine erste Safari und es war traumhaft. Schon bei der ersten Tour konnten wir viele Giraffen, hunderte von Zebras und Antilopen, Knus, Hyänen & Schakale sehen. Das Ganze wurde von einer Gepardenfamilie getoppt, die wir ohne unseren Guide wohl nicht im entfernten Gebüsch entdeckt hätten.

Tag 11: Eine weitere Safaritour zeigte uns die Dickhäuter der afrikanischen Tierwelt: eine große Elefantenherde streifte durch das Steppenland. Vorbei an einer Zebraherde und vielen Oryxantilopen entdeckten wir dann schon von weitem einen großen „Koloss“. Ein Elefant? Als wir dem Unbekanntem näher kamen stellte sich heraus, dass es sich um ein Nashorn handelte! Die hatten wir uns dann wohl doch etwas kleiner vorgestellt. An diesem Abend saßen wir noch länger vor der Wasserstelle, denn ein Tier fehlte noch: Der Löwe! Und tatsächlich! Das Warten hatte sich gelohnt, so konnten wir den König der Tiere aus nächster Nähe beobachten.

Tag 12: Raus aus dem Nationalpark – Rein in das Leben der San. Die Buschmänner zeigten uns ihre Lebensweise: Von der Herstellung von Schmuck bis hin zum kulturellen Gesang & Tanz. Am Ende gab es auch noch die Möglichkeit selbstgemachten Schmuck zukaufen.

Tag 13: Am vorletzten Tag ging es nochmal in die Natur zum Waterberg! Noch einmal die letzte Safari. Zum Abschluss wanderten wir hoch auf den Berg – dabei begegneten wir ein paar Affen. Oben angekommen bei Sonnuntergang wussten wir warum der Waterberg auch unter dem Namen „Roter Felsen“ bekannt ist.

Tag 14: Zurück in die Hauptstadt. Hier besuchten wir einen Markt, auf dem es frisches Fleisch, frischen Fisch, Gemüse und Gewürze zu kaufen gab. Probieren durften wir auch: Frisches Rindfleisch mit Salz und Pfeffer. Sehr lecker. Im Anschluss haben wir ein super Restaurant in der Innenstadt besucht.

Empfehlenswert für jeden Windhoek-Besucher: Joe`s Beer House.

Tag 15: 2 Wochen voller neuer Eindrücke lagen hinter uns. Nun hieß es Abschied nehmen und mit dem Flieger zurück nach Frankfurt.

Haben auch Sie Interesse das Land Namibia kennenzulernen?

Sprechen Sie mich gerne an.

Sarah Massmann

weniger
transparent
zeigen

Durchführung

Die Rundreise wurde über MARCOPOLO Young Line Travel gebucht.
In einer Gruppe von maximal 22 Personen die zwischen 20 und 35 Jahre alt sind.
Die Rundreise wurde von einem deutschsprachigen Reiseleiter begleitet.

Gastronomie

Unser leckeres Essen wurde von unserem Koch zubereitet, der uns die ganze Reise lang begleitet hat.

Transportmittel

Unser Transportmittel war ein Overlander-Bus.



Da die Straßenverhältnisse noch ausbaufähig sind empfiehlt sich auf jeden Fall ein Allradfahrzeug um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Übernachtung

Unsere Übernachtungen fanden in Zelten auf Campingplätzen statt.
Einen kleinen Komfortabzug mussten wir in kauf nehmen - dadurch er gab sich aber ein Vorteil: wir waren der Natur ganz nah.

dsc 6511
Für Sie geschrieben von
Reiseberaterin

transparent 06501-99266
TUI ReiseCenter
Kopp Reisen GmbH
Schillerarkaden 3
54329 Konz


Finden Sie
Ihr Reisebüro

transparent
transparent
Google-Maps-Karte
566 x in Deutschland!
Hier klicken um die Facebook Like Box anzuzeigen
Unser Service - Ihr entspannter Urlaub:
Persönliche
Betreuung inklusive
Unsere 566 Reisebüros in
Deutschland beraten Sie
gerne und das zum gleichen
Preis wie Online!
Engagierte internationale
Reise-Community,
die Ihnen die besten
Urlaubstipps verrät und
mit denen Sie sich auch
aktiv über"s Reisen
austauschen können.
Vielfältige Auswahl
an Angeboten und
Zielen weltweit -
von Cluburlaub über
Kreuzfahrten bis
zur Individualreise.
Sicher buchen
und bezahlen
Eine verschlüsselte
Verbindung und verschiedene
Zahlungsmöglichkeiten -
so ist Buchen sicher.

TUI Deutschland GmbH - Eines unserer Reisebüros ist sicher auch in Ihrer Nähe.

TUI Deutschland betreibt fast 500 eigene Reisebüros und ist Franchisegeber für aktuell über 550 Reisebüros unter den Marken „TUI“, „TUI ReiseCenter“, „Hapag-Lloyd Reisebüro“ und „FIRST REISEBÜRO“. Unsere Geschäftsreiseeinheiten firmieren unter „FIRST Business Travel“. Damit ist der Eigenvertrieb der TUI die größte Reisebüro-Franchise-Organisation Deutschlands und Qualitätsführer in den Disziplinen Service und Kundenberatung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in einem unserer Reisebüros.

TUI ReiseCenter - Wir eröffnen neue Möglichkeiten!

Unser Serviceversprechen an Sie: Wir tun alles, damit Ihr
Urlaub unvergesslich und die Buchung so komfortabel wie
möglich ist.

Das persönliche Urlaubserlebnis steht dabei für uns immer imVordergrund. Wir beraten Sie kompetent
und machen Ihre Reisewünsche wahr.

Lassen Sie sich von der einzigartigen Atmosphäre bei uns inspirieren!

banner1x4