zum Seitenanfang
transparent

Sagen, Mythen & gelebte Geschichte

Italien
von Sven Ochmann
erstellt am
10.08.2012

sharePrint

ro
transparent


rom (1)
rom (2)
rom (16)
rom (11)
rom (12)
rom (13)
rom (14)
mehr Bilder

Sagen, Mythen & gelebte Geschichte

Die italienische Hauptstadt Rom ist ein absolutes Muss für jeden Italientouristen. In keiner anderen italienischen Stadt gibt es so viele antike Bauwerke, bedeutende Kirchen, interessante Museen und charakteristische Straßen und Plätze. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten Roms liegen in der Altstadt, die trotz der vielen Touristen ein lebendiges Stadtzentrum mit Geschäften, Bars, Veranstaltungen und einer lebendigen Kultur-Szene geblieben ist.

weniger
transparent
zeigen

Freizeitgestaltung

Fontana di Trevi
Roms größte und populärste Wasserorgel steht auf einem kleinen Platz, umgeben von sechsstöckigen Palazzi. Mit dem Bau des Trevi-Brunnens schufen sich die Barockpäpste 1750 ein letztes großes Denkmal, denn ihre Macht im Kirchenstaat schwand dahin. Meeresgott Ozeanus braust mit zwei Pferden durch einen Triumphbogen heran. Nicht nur Touristen werfen eine Münze in das Becken, um irgendwann nach Rom zurückzukommen.

Piazza Navona
Die barocke Arena ist noch heute der Treffpunkt aller Römer. Eine herrliche Bühne für arme Darsteller und reiche Selbstdarsteller, mäßige Maler und fliegende Händler, prominente Flaneure und Promenadenmischungen. Das Prunkstück der Piazza, die Fontana dei Quattro Fiumi, stammt von Bernini, der Neptunbrunnen im Norden von Giacomo della Porta.

San Pietro
Der Petersdom ist ein einziger Superlativ. Die Kirche bedeckt zweieinhalbmal die Fläche des Kölner Doms, misst 211 m Länge, 186 m an ihrer breitesten Stelle und 132 m Höhe. Das Gotteshaus kann 60000 Menschen aufnehmen. 1506 beauftragte Papst Julius II. Donato Bramante mit dem Bau einer dreischiffigen Kathedrale an Stelle der antiken Basilika, die Konstantin über dem Grab Petri errichtet hatte. In der 120-jährigen Baugeschichte brachten die besten Baumeister Italiens viele einander widersprechende Modelle ein: Bramante plante als Grundriss ein griechisches Kreuz mit einer mächtigen Kuppel, das auf Wunsch nachfolgender Päpste in ein langschenkliges Kreuz verwandelt wurde. Das Langhaus war noch nicht fertig, als Michelangelo 1546 Bramantes Ideen wieder aufnahm und eine große Kuppel nach dem Vorbild des Florentiner Doms begann. Papst Paul V. schwebte wiederum das längste Langhaus der Christenheit vor. Er beauftragte Carlo Maderno mit dem Anbau und der Fassade, die dann aber die Sicht auf die Kuppel einschränkte.
Im Kircheninnern gleich rechts stehen Sie vor der Heiligen Pforte, die nur in Heiligen Jahren geöffnet wird. Michelangelos „Pietà“, erste Seitenkapelle rechts, steht - seit ihr 1972 ein Geistesgestörter die Nase abschlug - hinter schusssicherem Glas. Am Pfeiler des heiligen Longinius glänzt der Fuß der Bronzestatue St. Peters, ganz blank von den vielen Küssen der Pilger. Eine Marmortreppe vor dem Papstaltar führt zum Grab Petri und der letzten Ruhestätte von Johannes Paul II., darüber wölbt sich der Bronzebaldachin von Bernini. Wegen des großen Zulaufs befindet sich der eigentliche Eingang zu den Papstgräbern und den Vatikanischen Grotten jetzt im rechten Seitenschiff.
In der Apsis finden Sie zwei weitere Werke Berninis: den Kathedraaltar, der den „Heiligen Stuhl“ enthält, und das Grab des Barberini-Papsts Urban VIII. Links im Langschiff liegt der Eingang zur Sakristei und zum Vatikanschatz.
Rechts vom Petersdom befindet sich der Aufzug zum Dach, gefolgt von 320 steilen Stufen hinauf zur Kuppel, von der Sie einen herrlichen Blick über Rom genießen können.

Foro Romano
Einige Höhepunkte: Es geht vom Eingang an der Via dei Fori Imperiali vorbei an der Basilica Aemilia, dem Tempio di Faustina, am Tempio di Caesare und Arco di Augusto über die Via Sacra zur Rostra, der Rednertribüne; rechts davon der Lapis Niger, der Schwarze Stein über dem Grab von Romulus, die Curia des Senats, der Arco di Settimo Severo; linker Hand der Tempio di Saturno und die Basilica Julia, die Gerichtshalle, von Caesar kurz vor seiner Ermordung gebaut, der rechteckige Tempio di Castore e Polluce und der kreisrunde Tempio di Vesta, in dem die Vestalinnen, Jungfrauen aus den vornehmsten Familien, das heilige Feuer hüteten, die Via Sacra entlang, vorbei am Haus der Vestalinnen und dem Tempio di Romolo, den Maxentius für seinen früh verstorbenen Sohn baute, und die von Konstantin umgestaltete Basilica di Massenzio.

Scalinata Trinità dei Monti
Die beschwingten Balustraden der Spanischen Treppe unter der französischen Kirche Trinità dei Monti sind das Ergebnis eines jahrzehntelangen Streits zwischen den Päpsten und der französischen Krone. Die Franzosen finanzierten den Aufgang zu ihrer Nationalkirche, der Sonnenkönig Ludwig XIV. hätte sich am liebsten selbst auf der Piazza di Spagna ein Denkmal gesetzt. Aber die Päpste brachten schließlich ihre Version durch und ließen 1723 die elegante Treppenanlage von Alessandro Specchi und Francesco de Sanctis schaffen.

Colosseo
Gern hätten die Italiener die schönste aller klassischen Arenen, das Kolosseum, dem Fußball geweiht, aber nur die zarten Ballerinen des Bolschoitheaters durften bisher hier ihre „Heldenspiele“ tanzen. Kaiser Vespasian begann den Bau 72 n. Chr., sein Sohn Titus weihte ihn nach nur achtjähriger Bauzeit mit hunderttägigen Festspielen ein. Unzählige Tiere und Gladiatoren wurden geopfert. Sehr lebendig sind allerdings noch die Legionäre, mit denen Sie hier gegen Entgelt für ein Foto posieren können.

Kunst & Kultur

Galleria Borghese
Wunder gibt es, aber die dauern in Rom etwas länger: Nach siebzehnjähriger Restaurierung wurde das barocke Lustschlösschen des Kardinals Scipione Borghese, der nicht nur ein Förderer des jungen Gianlorenzo Bernini, sondern einer der größten Kunstmäzene der Welt war, wieder eröffnet. Im Erdgeschoss sehen Sie Berninis Skulpturen „Daphne und Apoll“, „David“, der „Raub der Proserpina“ und die strahlende Nacktheit der „Paolina Borghese“, der Schwester Napoleons, von Antonio Canova. Im ersten Stock hängt die berühmte Gemäldesammlung des Kardinals, darunter Werke von Lucas Cranach d. Ä., Tizian, Paul Veronese, Raffael, Peter Paul Rubens und Caravaggio.

MAXXI
Die Schockwellen, die Zaha Hadids Museum für die Kunst des 21. Jahrhunderts schlägt, werden so schnell nicht verebben. Weder bei den Fans noch bei den Kritikern. Das in der Nähe vom Stadio Flaminio gelegene Museo Nazionale delle Arti del XXI. Secolo, kurz und prägnant MAXXI genannt, macht sich selbst zum Exponat. In der Sammlung befinden sich Werke u.a. von Francesco Clemente, Mario Merz und Gerhard Richter.

Essen / Ausgehen / Nightlife

Keine Bewertung
Supperclub Bar Rouge
Wo sich vor 2000 Jahren die alten Römer in den Agrippathermen vergnügten, treffen sich die jungen Römer heute zum Aperitif. Nach 1 Uhr Disko. Kreative italienische Küche

Auditorium Parco della Musica
Konzertzentrum der Superlative. Beim Bau der dreiflügeligen Musikhalle war Stararchitekt Renzo Piano auf Fundamente einer römischen Villa gestoßen, die nun geschickt in den Komplex einbezogen sind. Das Auditorium besteht aus drei Sälen mit 2800, 1200 und 700 Sitzen, die durch Foyers verbunden sind und in ein Amphitheater unter freiem Himmel münden. Die Römer sind begeistert von ihren neuen Klangkörpern, egal ob hier ein Klassikstar wie Pianist Maurizio Pollini brilliert oder Keith Jarrett improvisiert. Mit Cafeteria und großem Musik- und Buchladen.

Shopping

Keine Bewertung
Gucci
Ledertaschen, Mode und Accessoires der italienischen Luxusmarke. Via Condotti 8

Fendi
Die fünf Fendi-Schwestern herrschen über ein Pelz- und Modeimperium mit Showroom im gläsernen Palazzo am Corso. Via Borgognona 36-40 und Piazza Goldoni

636
Für Sie geschrieben von
Reiseberater

transparent 05331-5061
TUI Deutschland GmbH
Lange Herzogstr. 43
38300 Wolfenbüttel


Finden Sie
Ihr Reisebüro

transparent
transparent
Google-Maps-Karte
566 x in Deutschland!
Hier klicken um die Facebook Like Box anzuzeigen
Unser Service - Ihr entspannter Urlaub:
Persönliche
Betreuung inklusive
Unsere 566 Reisebüros in
Deutschland beraten Sie
gerne und das zum gleichen
Preis wie Online!
Engagierte internationale
Reise-Community,
die Ihnen die besten
Urlaubstipps verrät und
mit denen Sie sich auch
aktiv über"s Reisen
austauschen können.
Vielfältige Auswahl
an Angeboten und
Zielen weltweit -
von Cluburlaub über
Kreuzfahrten bis
zur Individualreise.
Sicher buchen
und bezahlen
Eine verschlüsselte
Verbindung und verschiedene
Zahlungsmöglichkeiten -
so ist Buchen sicher.

TUI Deutschland GmbH - Eines unserer Reisebüros ist sicher auch in Ihrer Nähe.

TUI Deutschland betreibt fast 500 eigene Reisebüros und ist Franchisegeber für aktuell über 550 Reisebüros unter den Marken „TUI“, „TUI ReiseCenter“, „Hapag-Lloyd Reisebüro“ und „FIRST REISEBÜRO“. Unsere Geschäftsreiseeinheiten firmieren unter „FIRST Business Travel“. Damit ist der Eigenvertrieb der TUI die größte Reisebüro-Franchise-Organisation Deutschlands und Qualitätsführer in den Disziplinen Service und Kundenberatung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in einem unserer Reisebüros.

TUI ReiseCenter - Wir eröffnen neue Möglichkeiten!

Unser Serviceversprechen an Sie: Wir tun alles, damit Ihr
Urlaub unvergesslich und die Buchung so komfortabel wie
möglich ist.

Das persönliche Urlaubserlebnis steht dabei für uns immer imVordergrund. Wir beraten Sie kompetent
und machen Ihre Reisewünsche wahr.

Lassen Sie sich von der einzigartigen Atmosphäre bei uns inspirieren!

banner1x4