zum Seitenanfang

Südafrika: von Swasiland über den Indischen Ozean, die Gartenroute bis zur Kapregion

Südafrika
von Birgit Schneider-Zipf
erstellt am
01.02.2014

shareprint
pict0329


sany0318
pict0222
pict0237
pict0259
cango caves
pict0288
pict0286
mehr Bilder

Südafrika: von Swasiland über den Indischen Ozean, die Gartenroute bis zur Kapregion

Stationen der Rundreise:
  • Hout Bay
  • Stellenbosch
  • Oudtshoorn
  • Hazyview
  • Kruger National Park
  • Skukuza
  • Durban
  • Eastern Cape
  • George
  • Knysna
  • Plettenberg Bay
  • Tsitsikamma National Park
  • Storms River
  • Kapstadt
  • Mbabane
  • Ezulwini
  • Blyde River Canyon
  • Drakensberg
  • Pilgrim' s Rest

Südafrika - ein wunderschöner Traum wird wahr:

Die Beschreibung und wunderschönen Bilder der Region Mpumalanga von Johannesburg über Pretoria, den Blyde River Canyon bis zum Krüger-Nationalpark hat Ihnen mein Kollege
ja schon eindrucksvoll geschildert und gezeigt.

Da Südafrika so unglaublich groß und vielfältig ist, beschreibe und zeige ich Ihnen in diesem Bericht die Reise vom Krüger Nationalpark in das Königreich Swasiland , weiter in den Hluhluwe Nationalpark, nach St Lucia bis zum Indischen Ozean, nach Durban. Dann weiter nach Port Elizabeth, um über die berühmte Gartenroute, sowie die Kleine Karoo - rund um Oudtshoorn- nach Kapstadt zu gelangen.

Zu allererst führte uns unsere Reise vom Krüger-Nationalpark nach Mbabane, der Hauptstadt Swasilands. Auf dem Weg dorthin, bot sich uns die Gelegenheit, das Matsamo Cultural Village zu besuchen. Ein typisches Swazi- Dorf, welches Touristen aus allen Ländern der
Welt die afrikanische Kultur, Volkstänze und Gesänge näher bringt.

Von dort aus verlief unser Weg über den Hluhluwe Nationalpark, indem man, abseits des Krüger-Nationalparks, noch einmal die Möglichkeit zu Pirschfahrten hat, nach Durban am Indischen Ozean.
Auf unserer Stadtrundfahrt besuchten wir das Indische Viertel am Victoria Street Market, die Golden Mile, Durbans' 6 km langen Sandstrand und natürlich die Innenstadt, in dessen City Hall das Natural History Museum und die Durban Art Gallery untergebracht sind.
Am Nachmittag flogen wir dann weiter nach Port Elizabeth,um die
berühmte und malerische Gartenroute zu befahren. Unsere Route führte uns über Plettenberg Bay und den Tsitsikamma National Forest mit seiner üppigen und vielseitigen Vegetation ins pittoreske Städtchen Knysna, wo man Bootstouren in der wunderschönen Lagune unternehmen, oder den Elefantenpark besuchen kann. In der Saison von Juli bis November kommen eine Vielzahl an Walen
an diese Küste; Delphine sind ganzjährig zu bestaunen.

Der nächste Tag begann nach dem Frühstück mit der Fahrt nach Mossel Bay, wo wir das Post Tree Office besuchten, eine Poststation, in der Seefahrer früher Nachrichten hinterließen. Am Nachmittag erreichten wir dann die Straußenmetropole der Kleinen Karoo - Oudtshoorn. Wir erkundeten die "Cango Caves",die wohl zu den schönsten Tropfsteinhöhlensystemen der Welt zählen und besuchten die Cango Wildlife Ranch, wo die Mutigen unter uns Geparden streicheln konnten.
Wenn man die Kleine Karoo bereist, darf natürlich ein Besuch einer Straußenfarm nicht fehlen. Daher fand am nächsten Tag das nächste Highlight statt: Ein Ausflug zur Highgate Ostrich Farm - einer so genannten Showfarm. Vielleicht ein Ritt auf einem Strauß gefällig?
Mit einer unglaublichen Geschwindigkeit rasen die größten Vögel der Erde entlang eines Tracks - gut Festhalten ist die Devise!! Denn vor den Krallen dieses Laufvogels muß man sich in Acht nehmen!
Der Besuch wurde abgerundet durch einen Besuch im Restaurant der Farm, wo uns ein köstliches Straußenmenue serviert wurde.

Von nun an brachte uns unser Routenverlauf unserem endgültigen Ziel- der Weinanbau und Kapregion immer näher! Auf der R 62 brachte uns unser Bus über Montagu nach Stellenbosch, wo wir entlang der Dorp Street - einer Eichenallee wie vor einem Jahrhundert entlang spazierten und uns das wunderschöne Museumsdorf mit seinen alten Kaphäusern anschauten. Bevor wir am späten Nachmittag nach Kapstadt aufbrachen, rundete ein Besuch in der Weinkellerei und eine Weinverkostung auf dem traumhaft schönen Weingut " Groot Constantia " diesen perfekten Tag ab. Unbedingt einen Besuch abstatten! Es lohnt sich!

Das letzte Etappenziel erreichten wir dann am frühen Abend: Südafrikas heimliche „Hauptstadt" - die Metropole des Landes, kosmopolitisch, dynamisch und weltoffen, modern, angesagt und trendy. Kapstadt!!
Auf einer Stadtrundfahrt bestaunten wir den berühmten Tafelberg, die quirlige Victoria & Alfred Waterfront, das historische Constantia, das Two Oceans Aquarium, die Kirstenbosch-Gärten, das quirlige und quietschbunte Viertel Bo-Kaap, und last but not least natürlich das Kap der guten Hoffnung -rund um Cap Agulhas; sowie malerische Strände, wie z.B der Bloubergstrand , oder die Pinguine am Boulders Beach,....und,und,und.....
Höhepunkt unseres Aufenthaltes am letzten Abend - ein aufregender und sehr interessanter Besuch in Kapstadts' größtem Township Langa, wo wir in Sheilas' & Monicas' Lelapa Restaurant traditionelle Township-Küche serviert bekamen. Sehr authentisch und sehr schmackhaft! Der Rückflug nach Deutschland nahte - u n d - wir wollten nicht mehr weg!! Muß ich noch mehr sagen/ bzw. schreiben?

Wenn meine Erzählungen Ihr Fernweh geweckt haben, so besuchen Sie mich gerne und auch ich verhelfe Ihnen zu solchen Erzählungen!

weniger
zeigen

Durchführung

ob geführt, oder auf eigene Faust....

Gastronomie

sehr viel und gute Ausgehmöglichkeiten in den größeren Städten. Für europäische Verhältnisse sehr günstig!

Transportmittel

in einer Reisegruppe per Bus; oder aber auf eigene Faust mit dem Mietwagen oder Campmobil

Übernachtung

von Motels, über B & B's bis hin zu Luxusherbergen. Südafrika bietet alles, was das Herz begehrt

Ort/Region

ein Tipp für die Drakensberg-Region und ........
Bitte für abends unbedingt eine Jacke, oder Pullover und lange Hose einpacken. In unserem Frühjahr ( April ) kann es dort bereits anfangen
zu schneien.

....... die Krüger-Nationalpark-Region:
Da die Pirschfahrten immer um 6 Uhr z.B. vom Krüger-Gate aus beginnen, immer das so genannte Zwiebelprinzip anwenden!! Auch dort heißt es: Pullover, Jacke, etc.Ab 8 Uhr morgens wird es wieder warm, dann kann man diese Sachen wieder im Rucksack verstauen!

schneider-zipf12
Für Sie geschrieben von
Reiseberaterin

07821/922960
TUI ReiseCenter
Reisebüro Zimmermann e.K., Inhaber Andrea Zimmermann
Alter Stadtbahnhof 1
Im Arenapark
77933 Lahr


Finden Sie
Ihr Reisebüro

Google-Maps-Karte
521 x in Deutschland!
Hier klicken um die Facebook Like Box anzuzeigen
Unser Service - Ihr entspannter Urlaub:
Persönliche
Betreuung inklusive
Unsere 521 Reisebüros in
Deutschland beraten Sie
gerne und das zum gleichen
Preis wie Online!
Engagierte internationale
Reise-Community,
die Ihnen die besten
Urlaubstipps verrät und
mit denen Sie sich auch
aktiv über"s Reisen
austauschen können.
Vielfältige Auswahl
an Angeboten und
Zielen weltweit -
von Cluburlaub über
Kreuzfahrten bis
zur Individualreise.
Sicher buchen
und bezahlen
Eine verschlüsselte
Verbindung und verschiedene
Zahlungsmöglichkeiten -
so ist Buchen sicher.

TUI Deutschland GmbH - Eines unserer Reisebüros ist sicher auch in Ihrer Nähe.

TUI Deutschland betreibt fast 500 eigene Reisebüros und ist Franchisegeber für aktuell über 550 Reisebüros unter den Marken „TUI“, „TUI ReiseCenter“, „Hapag-Lloyd Reisebüro“ und „FIRST REISEBÜRO“. Unsere Geschäftsreiseeinheiten firmieren unter „FIRST Business Travel“. Damit ist der Eigenvertrieb der TUI die größte Reisebüro-Franchise-Organisation Deutschlands und Qualitätsführer in den Disziplinen Service und Kundenberatung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in einem unserer Reisebüros.

TUI - Wir eröffnen neue Möglichkeiten!

Unser Serviceversprechen an Sie: Wir tun alles, damit Ihr
Urlaub unvergesslich und die Buchung so komfortabel wie
möglich ist.

Das persönliche Urlaubserlebnis steht dabei auch bei der
TUI vor Ort im Vordergrund. Wir beraten Sie kompetent
und machen Ihre Reisewünsche wahr.

Lassen Sie sich von der einzigartigen Atmosphäre bei uns inspirieren!

banner1x4